Redaktion  || < älter 2004/0002 jünger > >>|  

Bleiben die Baugeldzinsen auch in 2004 günstig?

(2.1.2004) Nachdem Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der INTERHYP AG, im Juni 2003 die niedrigsten Baugeldzinsen seit 50 Jahren gesehen hatten, ist es in der zweiten Jahreshälfte zu einem Anstieg um rund 1% bei den längeren Laufzeiten gekommen. Im Durchschnitt der letzten 20 Jahre lagen die Zinsen für 10-jähriges Baugeld bei rund 7,5%. Die aktuellen Konditionen sind also historisch immer noch sehr günstig.

Während aber viele Analysten und Marktteilnehmer vor einem kräftigen Anstieg der Leitzinsen und auch der Kapitalmarktzinsen warnen, erwartet man bei der INTERHYP AG für 2004 keine Rückkehr zu den Durchschnittswerten. Vielmehr soll es in 2004 eine wechselhafte Entwicklung bei den Kapitalmarktzinsen geben, in der sich Phasen steigender Zinsen mit Wochen kräftig fallender Zinsen abwechseln. Im Endergebnis sollten die Baugeldzinsen aber Ende 2004 nicht weit vom Startpunkt Anfang 2004 entfernt sein.

Robert Haselsteiner erwartet im Jahresverlauf für alle Konjunkturoptimisten herbe Enttäuschungen. Die Wachstumszahlen in den USA und besonders in Europa werden hinter den Erwartungen zurückbleiben. Die Preise und damit die Inflationsraten werden auch in 2004 nur sehr moderat steigen.

Vor diesem Hintergrund werden die Notenbanken die Leitzinsen langsamer anheben als von den Märkten erwartet, und die Käufer werden angesichts labiler Aktienmärkte die Sicherheit von Anleihen wieder suchen. INTERHYP erwartet daher für 2004 ein sehr positives Zinsumfeld für Immobilienkäufer. Die Objektpreise bleiben schwach, und die weiterhin günstigen Finanzierungskosten machen den Vergleich von Mietzahlungen zu monatlichen Belastungen aus Zins und Tilgung historisch attraktiv. Die Zeit Eigentum zu erwerben war selten günstiger als heute.

Die Bestsätze für Annuitätendarlehen liegen derzeit

  • für 5 Jahre bei 3,95%,
  • für 10 Jahre bei 4,62%,
  • für 15 Jahre bei 5,02% und
  • für 20 Jahre bei 5,34%.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldung: