Redaktion  || < älter 2003/0462 jünger > >>|  

Freie Bahn für GEZE-Fingerprint

(8.5.2003) Das neue Zutrittskontrollsystem GEZE-SecuLogic Access nutzt die biometrischen Merkmale des Fingerabdrucks für die Identifikation von Personen. Der Fingerabdruck eines Menschen ist nicht nur einmalig und unverwechselbar - sein größter Vorteil: er kann auch nicht verloren gehen. Vergessene Code-Nummern und verlorene Karten gehören somit der Vergangenheit an.

Die von GEZE eingesetzte Technik zur Erkennung eines Fingerabdruckes basiert auf direkt-optischer Sensortechnik (DiOS ™). Zur Erzeugung des Fingerabdruckes werden das Umgebungslicht und eine integrierte Infrarotlichtquelle genutzt. Durch das am Finger austretende Restlicht entsteht direkt auf der Oberfläche des Sensors ein Bild vom Fingerabdruck. Aus diesem Bild werden bis zu 30 charakteristische Merkmale, sogenannte Minuzien, separiert und als Template gespeichert.

Der Vorteil dieses Verfahrens gegenüber anderen Systemen wie der thermischen oder kapazitiven Erkennung, liegt insbesondere in der Unempfindlichkeit hinsichtlich der äußeren Umweltbedingungen wie Temperatur, Sonneneinstrahlung oder Nässe. Selbst Temperaturen bis - 40 °C stellen kein Problem dar. Des weiteren sind keine Linsensysteme erforderlich.

Ein wichtiger Gesichtspunkt für die Akzeptanz dieses Systems durch die Nutzer ist die rasche Auswertung und Freigabe bzw. Ablehnung der Begehung, welche bei ca. einer Sekunde liegt.

GEZE-SecuLogic Access verspricht höchsten Schutz gegen Missbrauch und Manipulation. Die Oberfläche des Sensors ist absolut resistent gegen Vandalismus. Das Einlesen des Fingerabdruckes und dessen Auswertung erfolgt in getrennten Geräten. Gleichzeitig wird eine Lebenderkennung durchgeführt. Es ist nicht möglich, aus dem gespeicherten Template den dazu gehörigen Fingerabdruck zu regenerieren oder auszulesen.

Das System kann als "Stand-Alone" Lösung zur Verwaltung von 100 - 1.000 Fingerabdrücken oder als vernetze Version mit zentraler Stammdatenverwaltung betrieben werden. Die Zutrittseinheiten zum Einlesen der Fingerabdrücke vor Ort sind in den Unterputzprogrammen Jung ST550 und Gira E2 erhältlich. Die robuste Aufputzausführung garantiert einen störungsfreien Betrieb selbst bei widrigsten Witterungsbedingungen.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: