Redaktion  || < älter 2003/0131 jünger > >>|  

Schnell nachwachsender Bambus ist ideal für Parkett

(8.2.2003) Scheinbar unaufhaltsam werden die Regenwälder abgeholzt. Zellulose- und Bauindustrie vermarkten deren Holz schneller, als Bäume nachwachsen können. Wird Holz bald zur Mangelware? Auf der Suche nach Alternativen ist die Industrie bei einem nachwachsenden Rohstoff fündig geworden, der in Asien und Südamerika als Baumaterial schon eine lange Tradition hat: Bambus. Bambushalme wachsen schnell, innerhalb von zwei Monaten erreichen sie ihre volle Größe, einige der über 2.000 Sorten werden bis zu 35 Meter hoch. Botanisch zählt Bambus zu den Gräsern, chemisch jedoch zum Holz.

Bambusparkett, Bambushalme, Bambus-Fertigparkett, Holzboden, Acryllack, Trittschalldämmung
typisches Erscheinungsbild von Bambus-Parkett: die regelmäßigen Verdickungen / "Knötchen" sind charakteristisch

Auf gute Resonanz bei Verbrauchern stieß die Bodenmarke Witex, als sie Bambus-Fertigparkett einführte. Es weist alle guten Eigenschaften eines schönen Holzbodens auf, strahlt heimelige Behaglichkeit aus, ist fußwarm und schafft ein gutes Raumklima. Auf der großen Fläche kommt die charakteristische Maserung besonders gut zur Geltung. Für eine lange Lebensdauer wird ein schadstofffreier UV-gehärteter Acryllack aufgetragen. Umweltfreundlich ist auch die zeitsparende Verlegetechnik. Die Paneele werden ineinander gesteckt und der Boden ist sofort begehbar. Schließlich sorgt das ausgeklügelte Sound-Protect-System für komfortable Trittschalldämmung.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: