Redaktion  || < älter 2002/1099 jünger > >>|  

Holzfaser-WDVS für den Massivbau von Pavatex erhält bauaufsichtliche Zulassung

(8.12.2002) PAVATEX UNGER DIFFUTHERM war das erste Wärmedämmverbundsystem (WDVS), das mit seinem Holzfaserdämmelement für die Holzständerbauweise baufsichtlich zugelassen wurde. Nach umfangreichen Tests hat dieses WDVS auch bei der bauaufsichtlichen Zulassung auf mineralische Untergründe wieder die Nase vorn.

Konstruktionen mit PAVATEX UNGER DIFFUTHERM besitzen laut Hersteller ein wesentlich höheres Niveau beim Kälteschutz, sommerlichen Hitzeschutz, Schallschutz und Wohlfühlklima.
WDVS und Mauerwerk funktionieren als Wärmespeicher und erzielen so eine ausgeglichene Energiebilanz über das ganze Jahr.

Auf Feuchtigkeit reagiert die Holzfaser ausgesprochen gutmütig und trocknet schnell aus. Verantwortlich dafür ist eine grundsätzliche Eigenschaft der Holzfaser, welche Feuchte aufnehmen und auch wieder abgeben kann - ganz einfach ein natürlicher Prozess. Das diffussionsoffene WDVS harmonisiert demnach mit den diffussionsoffene Massivbaustoffen. Das sehr druckfeste DIFFUTHERM ist außerdem wenig anfällig gegenüber Beschädigung, wie sie von Fußbälle und Fußtritte herrühren könnten.

PAVATEX UNGER DIFFUTHERM ist sowohl für die Sanierung als auch den Neubau geeignet und steigert erheblich den Wert einer Immobilie. In der Summe ihrer Eigenschaften erweisen sich Holzfaserdämmstoffe als wahre Alternative zu herkömmlichen Wärmedämmverbundsystemen - so das Fazit der PAVATEX GmbH.

Hintergrundinfo: Die PAVATEX GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der PAVATEX SA und gehört damit zur Schweizer HIAG-Gruppe – einem europäischen Unternehmen der Holzwirtschaft.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: