Redaktion  || < älter 2002/0048 jünger > >>|  

Bodewig: Großes Interesse am Wettbewerb Stadtumbau Ost

(17.1.2002) Für den Wettbewerb "Stadtumbau Ost - für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen" stehen jetzt die teilnehmenden Kommunen fest. Das teilte heute der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Kurt Bodewig, mit. "Der Andrang war groß. Deshalb nehmen jetzt mehr Kommunen am Wettbewerb teil, als die ursprünglich vorgesehenen 200. In Abstimmung mit den Ländern hat der Bund 263 Kommunen und 10 Stadtgebiete in Berlin zum Wettbewerb zugelassen", erklärte Bodewig. Mit finanzieller Unterstützung des Bundes und im Erfahrungsaustausch auf gemeinsamen Workshops werden die Kommunen nunmehr integrierte Stadtentwicklungskonzepte erarbeiten oder bereits vorhandene Ansätze weiter entwickeln. Die Stadtentwicklungskonzepte sollen Lösungen und Wege aufzeigen, wie der Wohnungsleerstand beseitigt, attraktive Städte und Gemeinden gesichert und die Wohnungswirtschaft stabilisiert werden können.

Der Staatsminister im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für die Angelegenheiten der neuen Länder, Rolf Schwanitz, zeigte sich zuversichtlich, dass der Wettbewerb den Kommunen hilft, den wohnungswirtschaftlichen Strukturwandel zu meistern und daraus gestärkt hervorzugehen. "Von der Revitalisierung der Stadt profitieren die Menschen ebenso wie die örtliche Wirtschaft." Denn, so Schwanitz, "nur ein stabiler Wohnungsmarkt mit ausgewogenen Strukturen sichert die Zukunft lebendiger und lebenswerter Städte".

Bundesminister Bodewig und Staatsminister Schwanitz sind Schirmherren des im November 2001 ausgelobten Wettbewerbs. Das Besondere bei diesem Wettbewerb ist, dass der Bund die teilnehmenden Kommunen schon bei der Erarbeitung oder Weiterentwicklung ihrer Stadtentwicklungskonzepte sowohl finanziell als auch mit Rat unterstützt. Noch in diesem Monat beginnen die Starterkonferenzen in den einzelnen Ländern, um die Kommunen über den weiteren Ablauf des Wettbewerbs zu unterrichten. Die erste Starterkonferenz findet am 23. Januar in Magdeburg statt. Der Wettbewerb endet dann September 2002 mit der Auszeichnung der besten Stadtentwicklungskonzepte. Die Auszeichnungen sind mit Preisen von 10.000 bis 50.000 € verbunden. Nähere Informationen sind auf den Internet-Seiten des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen unter der Adresse www.bmvbw.de erhältlich.

Mit dem Wettbewerb wird das neue Programm Stadtumbau Ost in Gang gesetzt. Denn der Wettbewerb unterstützt den umfassenden Planungsprozess in den Kommunen, mit dem der Stadtumbau vorbereitet wird. Für den Stadtumbau Ost werden der Bund und die Länder im Zeitraum 2002 - 2009 rund 2,2 Mrd. € bereitstellen. Der Bund trägt davon alleine rund 1,2 Mrd. €.

siehe auch:


zurück ...