Redaktion  || < älter 2001/0226 jünger > >>|  

Rückgang der Baugenehmigungen für Wohnungen im 1. Quartal 2001 um 24%

(1.6.2001) Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im 1. Quartal des Jahres 2001 in Deutschland der Bau von 70.600 Wohnungen genehmigt. Damit gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Baugenehmigungen um 22.800 (-24%) zurück.

Genehmigt wurden im 1. Quartal 2001 über 63.600 Neubauwohnungen und 7.000 Wohnungen durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (z.B. Ausbau von Dachgeschossen). Die rückläufige Entwicklung gegenüber dem Vorjahreszeitraum war bei Neubauwohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern besonders stark (-26% bzw. -29%). Auch bei den genehmigten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern gab es ein Minus von 19%.

Im 1. Quartal 2001 wurden in Deutschland 13.100 Nichtwohngebäude genehmigt (-5% gegenüber 1. Quartal 2000).

Der neu umbaute Raum betrug im 1. Quartal 2001 50,5 Millionen Kubikmeter (+4%). Besonders auffällig waren im Bereich der Errichtung neuer Nichtwohngebäude - bezogen auf den umbauten Raum - die Steigerungsraten der Büro- und Verwaltungsgebäude (+21%) und die der Fabrik- und Werkstattgebäude (+20%).

siehe auch:


zurück ...