Redaktion  || < älter 2016/1673 jünger > >>|   

Denkmal-Messe und MUTEC lockten 2016 13.900 Besucher nach Leipzig


  

(20.11.2016) Die Veranstalter zeigen sich mit der 12. Auflage der europäischen Denkmal-Messe sowie der parallel stattfindende MUTEC, der internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, sehr zufrieden: „Mit einem deutlichen Besucherzuwachs aus dem In- und Ausland hat die denkmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie europaweit die wichtigste Veranstaltung für die gesamte Branche ist“, freut sich Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und ergänzt: „Auch die MUTEC erfuhr einen Besucheranstieg und feierte eine sehr erfolgreiche Premiere als Eigenveranstaltung der Leipziger Messe. Als Verbund rund um den Erhalt des Kulturerbes übernimmt das internationale Messeduo eine Vorreiterrolle.“ In Leipzig trafen ...

  • 13.900 Besucher (12,5% aus dem Ausland) auf
  • 435 Aussteller aus 17 Ländern.

Internationale Vielfalt prägte auch das Fachprogramm, das über 150 Veranstaltungen umfasste und von Tausenden Besuchern genutzt wurde. Neben Tagungen, Workshops und Fachvorträgen fanden verschiedene Podiumsdiskussionen und Expertenrunden statt. Darüber hinaus wurden Best-Practice-Beispiele aus nationalen und internationalen Projekten vorgestellt.

denkmal-Goldmedaille und weitere Preise

Die Lebendigkeit, Vielfalt und der länderübergreifende Austausch gelten als Markenzeichen der denkmal. Sinnbildlich dafür stehen die zehn Gewinner der denkmal-Goldmedaille, die in diesem Jahr zum elften Mal verliehen wurde.

Zu den Preisträgern zählen beispielsweise die Dörr Histoglas Glaserei und die Holzmanufaktur Rottweil, deren eindrucksvolle Fähigkeiten bei der Herstellung historischer Fenster zum Tragen kommen. Der Bundesverband Deutscher Steinmetze erhielt eine Goldmedaille für den Erhalt des traditionellen Steinmetzhandwerks und steht damit stellvertretend für viele andere Handwerksverbände und deren leidenschaftlichen Einsatz.

Auch Innovation spielt in der Denkmalpflege eine wichtige Rolle, wie die Preisträger Linsinger ZT und Hiss Reet Schilfrohrhandel demonstrieren. Linsinger erhielt die Goldmedaille für die Entwicklung und Anwendung innovativer Methoden zur Dokumentation historischer Bausubstanz. Mit Hiss Reet wurde ein Vertreter der Fachmesse Lehmbau ausgezeichnet, die seit 2004 im Rahmen der denkmal stattfindet. Das Unternehmen steht für innovative Lösungen mit dem historischen Baustoff Reet.

Dass sich Tradition und Innovation keinesfalls ausschließen müssen, beweist das prämierte Forschungsprojekt der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig. Sie verhilft dem historischen Zollingerdach durch eine zeitgemäße Optimierung zu neuer Aufmerksamkeit.

Erfolgreicher Denkmalschutz wäre ohne Bürgerschaftliches Engagement kaum denkbar. Wikimedia Deutschland e.V. hat diesbezüglich mit der umfangreichen Dokumentation von Denkmalen besonderes geleistet und erhielt dafür die denkmal-Goldmedaille.

Internationale Projekte wurden ebenfalls mit denkmal-Goldmedaillen honoriert. Die Union der Restauratoren St. Petersburg (Союз Реставраторов Санкт-Петербурга) erhielt die Auszeichnung für die gelungene Präsentation der im Verband zusammengeschlossenen Firmen am Gemeinschaftsstand der geschichtsträchtigen Stadt. Als beispielhaftes länderübergreifendes Projekt wurde der Gemeinschaftsstand „Schlösserlandschaften in der deutsch-polnischen Grenzregion“ prämiert, der vom National Heritage Board of Poland organisiert wurde.

Weitere Höhepunkte waren u.a. ...

  • die Auszeichnung der Preisträger der 9. Messeakademie,
  • 12. Denkmalpflegepreises der Handwerkskammer zu Leipzig sowie
  • die Verleihung des Bernhard-Remmers-Preises (BRP):

nationaler BRP-Preisträger 2016: Palmengarten Palais in Leipzig; aus dem Beitrag „Erstmals zwei Sieger beim Bernhard-Remmers-Preis“ (Foto © Remmers Baustofftechnik / Dirk Knofe; Bild vergrößern)

Beginn der Vorbereitungen für das Europäische Kulturerbejahr 2018

Mit Blick auf das Europäische Kulturerbejahr 2018 bot die denkmal zudem einen Rahmen für einen länderübergreifenden und interdisziplinären Austausch aller Akteure. Dabei wurden die Weichen gestellt, um mit koordinierten Aktionen und Projekten in zwei Jahren das Thema Denkmalschutz europaweit stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Die nächste Auflage der denkmal und MUTEC findet vom 8. bis 10. November 2018 statt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: