Redaktion  || < älter 2016/1534 jünger > >>|   

Erstmals ausgeschrieben: GETEC Award, an dem man bis zum 15.11. teilnehmen kann

(24.10.2016) Mit ihrer 10. Ausgabe hat sich die Gebäude.Energie.Technik (GETEC) endgültig als Fach-Publikumsmesse im Südwesten etabliert. Dazu hat beigetragen, dass die Veranstaltung immer wieder an die Veränderungen hinsichtlich der Themen zukunftsfähiges und energieeffizientes Modernisieren, Sanieren, Bauen und Wohnen weiterentwickelt wurde: Befragungen, die die Veranstalter seit Beginn bei Besuchern und Ausstellern vornehmen, bestätigen diese Einschätzung. Besonders gut kommt demnach bei den Besuchern der „Marktplatz Energieberatung“ an.


Foto von der GETEC 2016 (Foto © Solar Promotion GmbH)

Bei der zehnten Auflage vom 17. bis 19. Februar 2017 wird mit „Leben ohne Barrie­ren“ ein weiteres Sonderthema  lanciert. Angekündigt ist ein Querschnitt der Möglich­keiten, um das eigene Wohn- und Lebensumfeld komfortabel und barrierefrei - und damit generationengerecht - zu gestalten.

GETEC Award


  

Der anlässlich des Messejubiläums ausgeschriebene GETEC Award will den besten energetischen Neubau und die beste energetische Sanierung aus der Stadt Freiburg und dem Re­gierungsbezirk Freiburg prämieren.

Der Award ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 5.400 Euro dotiert. Die eingereichten Gebäude sollen zeigen, was in den zehn Jahren seit der ersten GETEC an energetisch guten bis sehr guten und gleichzeitig architektonisch gelungenen Gebäuden im Südwesten Baden-Württembergs gebaut bzw. saniert worden ist.

Die Frist zur Einreichung der Unterlagen endet am 15. November 2016. Detaillierte Teilnahmebedingungen und sämtliche Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter getec-freiburg.de/GETEC-Award.

7. Kongress Energieautonome Kommunen wieder parallel zur GETEC geplant

Am 16. und 17. Februar 2017 ist der 7. Kongress Energieautonome Kommunen im Konferenzbereich der Messe Freiburg geplant. Bei Vorträgen im Plenum, Networking–Fachforen und Messerundgängen tauschen sich Fachleute über die Chancen und He­rausforderungen von Städten und Gemeinden aus, aktiv die regionale Energiewende voranzutreiben. Der Fokus der Kongressthemen liegt auf konkreten, umsetzungsrele­vanten Inhalten und Informationen sowie realen Ergebnissen aus der Praxis. Der Kon­gress verspricht zudem Raum und Möglichkeiten für die Vernetzung von Teilnehmern und Referenten. Der Kongress richtet sich an Bürger/Genossenschaften, Gewerbe, Dienstleister, Wohnungswirtschaft, Stadtwerke und Kommunalverwaltungen.

siehe auch für zusätzliche Informationen: