Redaktion  || < älter 2016/1513 jünger > >>|   

Frische Luft, bitte, für eine Smokers Lounge in einem denkmalgeschützten Gebäude

(19.10.2016) Der Qualm in einer stickigen, gastronomischen „Smokers Lounge“ - sprich: in einem Raucherraum - mit viel CO₂ und wenig Sauerstoff greift nicht nur Lunge und Atem­wege an, sondern schlägt sich auch sukzessive auf der Ein­richtung der Lokalität nieder. Um der stickigen Atemluft ent­gegenzuwirken, werden von den Gästen gerne die Fenster aufgerissen - wodurch wiederum kostbare Wärme verloren geht und Heizkosten steigen. So ging es u.a. auch dem Be­sitzer des Cafés Lehre in Rottweil (siehe Google-Maps).

Bernd Müller, dem Eigentümer des historischen Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert mit dem Café, war die Luft im Raucher­raum in der ersten Etage lange ein Dorn im Auge, und er such­te deshalb nach einem adäquaten Lüftungskonzept. Er entschied sich schließlich mit dem WRGW 550 von Benzing für eine dezentrale Lösung mit Wärmerückgewinnung: „Zudem haben mich die optional erhältliche Nachheizfunktion und die hohe Luftleistung überzeugt,“ so Müller.


die „Smokers Lounge“ (alle Fotos © Benzing)

Das ausgewählte Gerät verfügt über einen Aluminium-Kreuzstrom-Wärmetauscher, über den die Wärme der verbrauchten Luft an die von außen zugeführte Frischluft übertragen wird. Bis zu 70% der Abluft-Wärme sollten so zurückgewonnen werden können. Ab- und Zuluftstrom bleiben dabei stets voneinander getrennt; die Luftförde­rung erfolgt dabei parallel und nicht im Intervallbetrieb. Darüber hinaus wird durch den permanenten Luftaustausch die Schimmelpilzgefahr durch zu hohe Luftfeuchtigkeit wirkungsvoll unterbunden, und bei ausgeschaltetem Gerät wird das Einströmen kalter Luft durch zwei elektrische Verschlussklappen verhindert.

Zur Erinnerung: Bei dezentralen Lüftungsgeräten entfällt die aufwändige Installation irgendwelcher Rohre oder Luftkanäle. Stattdessen genügt eine Kernbohrung durch die Außenwand, in der das Gerät montiert werden soll.

Zweimal 550 m³/h

Die 15 m² große Raucherlounge im Café Lehre ist für bis zu 14 Personen ausgelegt (40 m³/h pro Person). Das Lüftungssystem verfügt über eine Zuluft- und Abluftleistung von je 550 m³/h, wodurch der Luftbedarf durch ein dezentrales Gerät abgedeckt wird. Im reinen Abluftbetrieb lässt sich zudem eine Luftleistung von 900 m³/h erreichen - was im Rahmen einer überfüllten Veranstaltung wohl schon mal notwendig ist. Des Weitern ist das WRGW 550 dank eines Luftqualitätsfühlers im Automatikmodus in der Lage, sich bei Bedarf selbstständig ein- und auch wieder auszuschalten.


... oder man bleibt gleich im Nichtraucherbereich

Weitere Informationen zu dezentralen Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung wie dem WRGW 550 können per E-Mail an Benzing angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: