Redaktion  || < älter 2016/1305 jünger > >>|   

Vakuumentgasung mit Spirotech für kleinere Anlagen

(5.9.2016) Die zuverlässige Übertragung von Wärme bzw. Käl­te ist das Ziel einer wassergeführten Wärmetechnik-Anlage. Erreicht wird dies vor allem durch eine Entgasung des Füllwas­sers. Spirotech bietet dazu u.a. den SpiroVent Superior S4 an, der sich für kleinere Anlagen in Wohn-, Büro- oder Gewerbe-Immobilien bis 10.000 m² eignet.

Zur Erinnerung: Die Abscheidung von Luft bzw. Gas bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Störungen und Ausfälle werden minimiert, Korrosion sowie Schlammbildung reduziert und die Effizienz gesteigert. Darüber hinaus sinken die Kosten für In­standhaltung oder ggf. Ersatz von Komponenten.

Der 16 kg schwere Vakuumentgaser SpiroVent Superior S4 wird anschlussfertig inklu­sive flexiblen Anschlussleitungen geliefert. Die Installation erfolgt in der Regel im Rück­lauf. Da das Gerät nur arbeitet, wenn es Entgasungsbedarf feststellt, gilt es als aus­gesprochen energiesparend.

Der Entgaser eignet sich für Systemvolumina bis 25 m³ und ist für Betriebstemperatu­ren von bis zu 90°C ausgelegt. Als Arbeitsdruck gibt Spirotech 4,5 bar an.

Als Typ S4A-R steht darüber hinaus eine Gerätevariante zur Verfügung, der die Druck­haltung kontrollieren und eine Nachspeisung von Füllwasser ausführen kann. Optional lassen sich beide Spirotech Superior-Ausführungen in ein Gebäudeleitsystem integrie­ren.

Weitere Informationen zu Vakuumentgasern wie dem SpiroVent Superior S4 kön­nen per E-Mail an Spirotech angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: