Redaktion  || < älter 2016/0913 jünger > >>|   

Neues Gütesiegel für WPC-Zaunprofile, verschärfte Prüfbestimmungen für WPC-Terrassendielen


  

(1.7.2016) Holz-Polymer-Werkstoffe (englisch: Wood Polymer Composites - kurz: WPC) haben sich vielfach etabliert. Der Werkstoff lässt eine angenehme Haptik erwarten und ver­spricht eine hohe Langlebigkeit. Damit Endverbraucher auch ein qualitativ hochwertiges Produkt erhalten, vergibt die Qua­litätsgemeinschaft Holzwerkstoffe jetzt auch für WPC-Zaun­profile das „Qualitätszeichen Holzwerkstoffe“. Für WPC-Terras­sendielen gibt es das Siegel bereits seit 2010 (siehe Beitrag dazu).

Prüfbestimmungen für WPC-Zaunprofile verabschiedet

Die neuen Prüfbestimmungen der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e.V. sollen si­cherstellen, dass Sichtschutz-, Schallschutz- und Gartenzäune aus WPC in einer ho­hen Produktqualität angeboten werden. Überprüft und bewertet wird beispielsweise die Formstabilität der Zaunprofile. Dazu werden sie fünf Stunden in kochendes Wasser gelegt und anschließend in ein Kaltwasserbad getaucht. Abwechselnde Bestrahlungs- und Beregnungszyklen geben Aufschluss darüber, wie sich der Wetterwechsel auf den Farbton der Profile auswirkt.

Siegel für WPC-Terrassendielen verschärft

Das bereits 2010 eingeführte Siegel der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe für WPC-Terrassendielen wurde überarbeitet. Die Antragssteller müssen künftig eine EPD (Umwelt-Produktdeklaration) für ihr Produkt nachweisen können. Zusätzlich wurden strengere Maßnahmen bei Nichteinhalten von Grenzwerten eingeführt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: