Redaktion  || < älter 2016/0411 jünger > >>|  

Alarm Fenstergriff mit Feuchtemessung zum Nachrüsten

(7.4.2016; Fensterbau Frontale-Bericht) In Nürnberg prä­sentierte ECO Schulte einen Fenstergriff, der Alarmfunktio­nen mit einer Feuchtemessung kombiniert und an fast jedem Fenster - auch nachträglich - leicht zu installieren sei. Vari­anten mit Funkkommunikation und mehr Funktionen sollen im Laufe des Jahres folgen.

Der Alarm Fenstergriff reagiert auf Erschütterungen sowie Glasbruch und löst entsprechend den VdS-Richtlinien bei Ein­bruchversuchen einen 115 db(A) lauten Alarmton aus, der drei Minuten anhält. Nach der Montage und dem Einsetzen der Batterien kalibriert sich das Alarmsystem automatisch. Die Scharfschaltung des Alarms erfolgt beim Schließen des Fensters über den Griffstellungssensor. Die Batterien, die im Gehäuse des Fenstergriffs untergebracht sind, sollen eine Lebensdauer von etwa drei Jahren haben.

Als Zusatzfunktion verfügt der Alarm Fenstergriff über einen Sensor zur Messung der Luftfeuchtigkeit. Steigt diese über ein bestimmtes Maß, dann erinnert der Fenstergriff durch ein Blinksignal auf die Notwendigkeit der regelmäßigen Fenster­lüftung. Da sich in Wohngebäuden CO₂-Gehalt und Feuchtigkeit der Luft bei üblichen Aktivitäten der Bewohner weitgehend proportional verhalten, kann der Sensor somit auch unter dem CO₂-Aspekt zur optimalen Raumluft beitragen.

Bis Ende 2016 will ECO Schulte zusätzlichee Komfort- und Premium-Varianten des Alarm Fenstergriffs mit weiteren Sensoren und drahtloser Kommunikationstechnik auf den Markt bringen. Diese sollen sich dann ans Smarthome oder in die Gebäudeleittech­nik andocken lassen. Als Kommunikationsstandards sind Bluetooth, EnOcean und Z-Wave angekündigt.

Weitere Informationen zum Alarm Fenstergriff können per E-Mail an ECO Schulte angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: