Redaktion  || < älter 2015/1894 jünger > >>|  

„Cantus“ – Creatons neuer Reformziegel in „Keralis“-Qualität

(1.12.2015) Der neue „Cantus“ wird im Creaton-Werk Guttau im Keralis-Verfahren produziert: Dazu werden schon bei der Rohstoffaufbereitung besonders ausgewählte Rohstoffe aus Lausitzer Gruben zu staubtrockenem Tonmehl vermahlen und in einem speziellen Produktionsverfahren nach genau gesteuerter Anfeuchtung zu einer homo­genen Tonmasse in der Qualität feinkeramischer Fliesen verarbeitet und schließlich im Sinterbrandverfahren bei 1100°C gebrannt.

Der Ziegel lässt eine besondere Härte, Dichte und Widerstandsfähigkeit der Oberfläche erwarten und zeichnet sich durch einen durchgefärbten Tonkörper aus. Daher müssen Schnittkanten nicht nachbearbeitet werden.

Der neue „Cantus“ steht von Beginn an in einem breiten Farbsortiment zur Verfügung. Es gibt ihn ...

  • in naturrot,
  • in den „Nuance“-Tönen kupferrot und schwarz matt engobiert,
  • mit den „Finesse“-Glasuren weinrot und schieferton sowie
  • mit den „Noblesse“-Edelglasuren kristall-schiefer und kristall-schwarz.

Auf der technischen Seite bietet der Ziegel ein Verschiebe­spiel von 38 mm. Er ist angegeben mit einer Regeldachnei­gung von 25° - in Verbindung mit einem wasserdichten Un­terdach sei auch eine Mindestdachneigung von 10° möglich. Mit seinen Maßen von ca. 262 x 450 mm reichen im Schnitt 12,5 Ziegel, um einen Quadratmeter zu decken.

Weitere Informationen zum „Cantus“ können per E-Mail an Creaton angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: