Redaktion  || < älter 2015/1840 jünger > >>|  

Aus „Friedland“ wird „Honeywell“


  

(22.11.2015) Vor zehn Jahren hat Honeywell Haustechnik den Hersteller von Klingel- und Meldeanlagen Friedland übernom­men. Der Haustechnik-Spezialist begann damals damit, neben den Kompetenzbereichen Wasser und Wärme ein eigenes Elek­tro-Portfolio aufzubauen. Inzwischen seien die Marken Fried­land und Honeywell zusammengewachsen, so dass der Name Friedland nun sukzessive in Honeywell übergehen soll.

„Der Übergang von Friedland auf den Markennamen Honeywell ist für uns ein logischer Schritt, um unsere Stärken als Haus­technik-Spezialist mit einem der breitesten Produktportfolios der Branche zu bündeln. Der Name Honeywell genießt weltweit große Bekanntheit. Das wird unseren Kompetenzbereich Elektro weiter stützen“, erklärt Volker Galonske, Marketingleiter bei Honeywell Haustechnik. Die anstehenden Neuprodukte im Bereich Klingel- und Meldeanlagen sollen deshalb unter dem Namen Honeywell eingeführt werden.

„Die Haustechnik. Wasser. Wärme. Elektro.“

Mit der Markenbotschaft „Die Haustechnik. Wasser. Wärme. Elektro.“ hebt Honeywell seit 2014 seine drei Kernkompetenzen hervor:

  • Im Bereich Wasser bietet Honeywell Sicherungseinrichtungen, die das Trink­wasser bereits auf seinem Weg vom Wasserwerk zum Haushalt vor Verunreini­gungen schützen.
  • Der Bereich Wärme umfasst intelligente Systeme, die für die richtige Temperatur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sorgen und dabei mit moderner Regelungs­technik Energie einsparen.
  • Im Elektrobereich bietet das Unternehmen Schalter- und Elektroinstallationspro­gramme, vernetzte Gebäudesystemtechnik, Lichtsteuerungen, Funk-Türklingeln und Funk-Alarmsysteme.

Weitere Informationen zum Elektro-Portfolio können per E-Mail an Honeywell Haustechnik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: