Redaktion  || < älter 2015/1584 jünger > >>|  

Balkonsanierung und -aufwertung mit Flüssigkunststoff in Hannover

(28.9.2015) Aufgrund von Witterungseinflüssen waren über die Jahre Durchfeuch­tungs- und Korrosionsschäden an der Bewehrung von 51 Balkonen an einem Wohn­haus in Hannover entstanden. Diese hatten den Beton, insbesondere an den Krag­platten, massiv beeinträchtigt. Daher ließ der Investor, die Wohneigentumsverwal­tung WEG Omptedastr. 27 A-F, den Beton instandsetzen und die Balkone sanieren - siehe Google-Maps bzw. Google-Street-View von der Grahnstraße aus (eventuell noch im unsanierten Zustand):

Das Mehrfamilienhaus in der Omptedastraße wurde 1954 im Hannoverschen Stadtteil Vahrenwald erbaut. Eine attraktive Erweiterung des Wohn. und Lebensraumes ent­steht durch die Balkone, die den Wert der Immobilie steigern und die 51 Eigentums­wohnungen zu einem beliebten Domizil in Zentrumsnähe machen.

Mit der Zeit war der Oberflächenschutz der Balkone nicht mehr gegeben. Dadurch war Feuchtigkeit in die Bausubstanz eingedrungen, und die Bewehrung wurde beschädigt: Es bildete sich Rost, und der Beton begann zu bröckeln, so dass eine grundlegende Sanierung aller Balkone unausweichlich war.




vor der Sanierung

Vor diesem Hintergrund soll das neue Abdichtungssystem ...

  • sich zügig verarbeiten lassen,
  • nach kurzer Zeit aushärten, so dass die Bewohner die Balkone schnell wieder nutzen können,
  • das Erscheinungsbild der Balkone aufwerten sowie
  • mechanischen Punktbelastungen, zum Beispiel durch Möbel oder Pflanzenkübel, standhalten.

Zur Erreichung dieser Ziele entschied man sich für das Balkon-Abdichtungssystem Triflex BTS-P. Die Systemlösung basiert auf schnell reaktivem Polymethylmethacrylat­harz (PMMA) und wurde speziell für Balkone und Dachterrassen entwickelt.

Triflex BTS-P ist vollflächig vliesarmiert, rissüberbrückend und laut Datenblatt dauerhaft beständig gegen Witterungseinflüsse wie UV-Strahlung. Trotz einer geringen Schichtdicke von rund 5 mm gilt das System mit integrierter Nutzschicht zudem als mechanisch hoch belastbar. Die homogene, fugenlose Ober­fläche ist in verschiedenen Farben ausführbar.

Aufgrund der unzureichenden Entwässerungssituation war ein Abriss des alten Belags unvermeidbar. Den neu hergestellten Betonestrich haben die Handwerker zunächst angeschliffen und dann mit Triflex Cryl Primer 276 grundiert. Für die Wand­anschlüsse kam Triflex Pox R 100 inklusive Quarzsandeinstreu­ung zum Einsatz. Im Anschluss an die Grundierung wurden al­le Details, unter anderem die neu eingebaute Entwässerungs­rinne ProRinBR von Gutjahr, Wandanschlüsse und Türen, mit Triflex ProDetail abgedichtet. Auf die Fläche haben die Sanie­rungs­spezialisten Triflex ProTerra aufgebracht.

Danach wurde die Beschichtung Triflex ProFloor RS 2K aufgebracht. Abschließend ver­siegelten die Handwerker die Oberfläche mit Triflex Cryl Finish 205 im Farbton Fenster­grau. Schwarz-weiße Triflex Micro Chips werten den Boden optisch auf.


fix und fertig saniert (Bild vergrößern)

Weitere Informationen zur Balkon-Abdichtung und -Sanierung können per E-Mail an Triflex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: