Redaktion  || < älter 2015/1521 jünger > >>|  

Plagiarius-Wettbewerb 2016: Einsendeschluss ist der 30. November 2015

Plagiarius
Symbolfigur des 1977 von Designer Rido Busse initi­ierten und von Plagiatoren sowie Fälschern gefürchte­ten Negativpreises "Plagia­rius" ist der schwarze Zwerg mit der goldenen Nase.
  

(16.9.2015) Bereits zum 40. Mal schreibt die Aktion Plagiarius e.V. den Plagiarius-Wettbewerb aus. Unternehmen, Designer und Erfinder sind aufgefordert, ihre Originalprodukte sowie ver­meintliche Nachahmungen einzureichen und den Plagiator - sei er Hersteller oder Händler - als Preisträger des Negativpreises vorzuschlagen.

Ergänzend zur juristischen Verfolgung hat sich die Teilnahme am Wettbewerb bereits für viele Betroffene als erfolgreich er­wiesen: Die Angst vor öffentlicher Blamage hat schon so man­chen Plagiator dazu gebracht z.B. Restbestände vom Markt zu nehmen, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben oder seine Lieferanten preiszugeben. Zudem sind Praxis-Beispiele von Produkt- und Markenpiraterie wichtig für die Sensibilisie­rung der Öffentlichkeit und der Konsumenten. Die Aktion Pla­giarius vereint beides: Abschreckung der Plagiatoren (Ange­bot) und Aufklärung der Verbraucher (Nachfrage).

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Pressekonferenz am 12. Februar 2016 auf der Frankfurter „Ambiente“ statt - der weltweit größten Konsumgütermesse. Während der Am­biente (12. bis 16. Februar 2016) werden alle eingereichten Originale und Plagiate im Foyer 5.1 / 6.1 ausgestellt. Anschlie­ßend werden die Preisträger-Objekte u.a. im Museum Plagiar­ius in Solingen (siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps) so­wie bei weltweiten Wanderausstellungen einem breiten Publi­kum präsentiert.

Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Das Anmeldeformular sowie die Teilnahmebedingungen können unter plagiarius.com > Wettbewerb.

siehe auch für zusätzliche Informationen: