Redaktion  || < älter 2015/1301 jünger > >>|  

Neue Luftheizgeräte von Arbonia für Industrie- und Gewerbegebäude

Luftheizgerät
  

(27.7.2015) Nach wie vor sind Luftheizgeräte mit Zentralhei­zungsanschluss das wohl gebräuchlichste Verfahren zur Be­heizung von Industrie- und Gewerbebereichen in Europa. Da­ran knüpft Arbonia mit neuen Luftheizgeräten mit zwei Modell­ausführungen in jeweils 3 Registergrößen an. Sie entsprechen der neuen ERP-Richtlinie 2015 (EG), Nr. 327/201, die ein sehr günstiges Verhältnis von Stromverbrauch zu gelieferter Wär­meleistung fordert.

Die wesentliche Neuerung der Modellreihe DAA ECM ist die Ver­wendung elektronisch gesteuerter ECM-Motoren. Dadurch kann zur Einhaltung der ge­wünschten Lufttemperatur die Lüfterdrehzahl optimiert werden, was auch dem Strom­verbrauch und der Geräuschemission zugute kommt. Die Luftheizgeräte decken bei Be­triebsbedingungen von 85/75/15°C mit insgesamt 30 Varianten einen Leistungsbereich von 4 bis 125 kW ab (Modellvariante DAA).

Die Luftleitlamellen aus profiliertem, lackiertem Stahlblech sind horizontal mit einem selbsthemmenden Federsystem angebracht. So können die einzelnen Lamellen indivi­duell eingestellt werden, gleichzeitig sollen so Vibrationen unterdrückt werden.

Neben verschiedenen Zubehörteilen und elektronischen Wandsteuerungen ist optional auch eine Induktionsjalousie erhältlich. Diese soll eine geringere Luftschichtung im Ge­bäude sowie eine geringere Betriebszeit der Luftheizgeräte bei gleicher Raumtempera­tur bewirken. Das Energieeinsparpotenzial soll  bei Verwendung der Induktionsjalousie zwischen 5% und 15% liegen. Gleichzeitig werde der Raumkomfort durch gleichmäßi­gere Temperaturen auf Bodenhöhe verbessert. Dank der höheren Wurfweite bestehe zudem die Möglichkeit kleinere und somit leisere Geräte zu installieren.

Weitere Informationen zu Luftheizgeräten für Industrie- und Gewerbegebäude können per E-Mail an Arbonia angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: