Redaktion  || < älter 2015/0581 jünger > >>|  

Ohne Pipapo: WC mit integrierter Bidet-Funktion als Alternative zu üblichen Dusch-WCs

(8.4.2015; ISH-Bericht) Es ist unstrittig, dass man bei der Intim-Reinigung mit Papier nicht von Hygiene sprechen kann - und darum gibt es Bidets und Dusch-WCs. Speziell um Dusch-WCs wurde in den letzten Jahren viel Aufhebens gemacht (siehe auch Bau­links Magazin-Seite dazu), aber in den Umsatzstatistiken von Handel und Handwerk rangieren sie eher auf den hinteren Plätzen.

Auch wenn laut einer Handwerkerbefragung der Unternehmensberatung Querschiesser rund 60% des Sanitär-Fachhandwerks bereits Dusch-WCs verkaufen, halten 81% der Handwerkerschaft die gegenwärtigen Produktlösungen schlicht für zu teuer und für ein Hemmnis in der Marktentwicklung. Es soll auch kaum einen Unterschied machen, ob der Betrieb Dusch-WCs bereits verkauft oder noch nicht: zwischen 80 und 90 Prozent des Handwerks halten den Preis für die Haupthürde auf dem Weg zum Verkaufserfolg

Vor diesem Hintergrund hat Tece getreu dem eigenen Leit­motiv: „Geht das besser, einfacher, schöner?“ auf der ISH ei­ne eigene Interpretation des Themas Dusch-WC vorgestellt: Teceone ist konsequent auf die Kernfunktion der Intim-Reini­gung reduziert und auf einem Preisniveau angesiedelt, das dieses Produkt mehrheitsfähig machen könnte.

Teceone: Dusch-WC ohne(!) das übliche Pipapo

Die Gretchenfrage lautet: Braucht ein Dusch-WC einen Tro­ckenfön, eine Fernbedienung, oder gar einen motorisch klapp­baren und elektrisch beheizbaren Sitz? Teceone hat das alles nicht - verzichtet bewusst darauf. Stattdessen bezieht es warmes Frischwasser aus der Leitung, regelt es thermosta­tisch auf rund 28 Grad und gibt es mit fünf Litern pro Minute zur Nutzung am Hinterteil frei -  während herkömmliche Dusch-WCs kaltes Wasser elektrisch mit 230 Volt erhitzen und es mit einer Pumpe seiner Verwendung zuführen. Auch der Duschstab selbst fährt lediglich mit Wasserdruck in Position: 


Der Anschluss und die Erstinbetriebnahme eines Teceone sollte in dieser Konsequenz für den SHK-Fachmann unproblematisch sein - nur Warmwasser wird zusätzlich am WC-Modul gebraucht.

Das WC mit integrierter Bidet-Funktion unterscheidet sich nur wenig von einem klassischen WC. Tece Technikchef Martin Krabbe betonte im Rahmen der ISH: „Teceone soll sich in ein modernes Badambiente integrieren, in puncto Größe, Anmu­tung und Langlebigkeit“. Das eigentlich einzige Erkennungs­merkmal sind zwei seitlich in die Keramik integriere Bedien­knöpfe zur Regelung ...

  • der Wassermenge (rechts) und
  • der Wassertemperatur (links).

Auch abgesehen von der Bidet-Funktion ist das Teceone auf der Höhe der Zeit: Das WC ist spülrandlos, der verwindungs­steife WC-Sitz verfügt über eine Soft-Close-Mechanik und als kleines Schmankerl für „kleine Jungs“ hat der WC-Sitz außerdem eine Spritzblende am vorderen Ende, damit beim Pinkeln im Sitzen nichts daneben-, beziehungsweise dazwi­schen geht.

Tece-Geschäftsführer Hans-Joachim Sahlmann ist überzeugt, dass Teceone dem Markt wertvolle neue Impulse geben kann: „Dieses WC mit integrierter Bidet-Funktion setzt einen mehrheitsfähigen Standard für die Funktion Dusch-WC. Moderne Form, in­telligente Technik und ein ausgereiftes Preis-Leistungs-Verhältnis – das wird neue Käufergruppen erschließen.“

Weitere Informationen zu Teceone können per E-Mail an Tece angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...