Redaktion  || < älter 2015/0466 jünger > >>|  

Neue Warmwasser Wärmepumpen von Stiebel-Eltron nehmen jede Luft

(20.3.2015; ISH-Bericht) Egal ob aus dem Aufstellraum, einem Nebenraum oder von draußen: Stiebel Eltrons neue Warmwas­ser-Wärmepumpen WWK 301 electronic und WWK 221 electro­nic zeigen sich flexibel bei der Aufstellung. Denn an die Wär­mepumpen lassen sich Luftkanäle für die Ansaugung und Luft­abgabe anschließen, so dass zur Warmwasserbereitung auch Abwärme - beispielsweise aus einem Nebenraum - oder Außen­luft genutzt werden kann. Hinzu kommt, dass sich der Kanal­anschluss sowohl horizontal als auch vertikal oder als Kombi­nation aus beidem ausführen lässt.

Die neuen WWK electronic gibt es mit 300 Litern Speichervo­lumen beziehungsweise in einer kompakten 220 Liter-Ausfüh­rung für kleine Haushalte oder als Problemlöser für beengte Platzverhältnisse. Beide Versionen versprechen einen zeitge­mäßen Warmwasserkomfort bei hoher Effizienz und sollten bequem für die Warmwasser-Versorgung mehrerer Entnahme­stellen in Einfamilienhäusern ausreichen. Gleichzeitig wird im Umluftbetrieb der Keller während des ganzen Jahres kontinu­ierlich entfeuchtet und aufgehängte Wäsche trocknet schnel­ler. Auch kann beim Prozess anfallende kältere Fortluft bei­spielsweise zur Kühlung eines Vorratsraumes eingesetzt wer­den.

Der Kompressor der Warmwasser-Wärmepumpen ist gekapselt und verrichtet vom Luftstrom getrennt seinen Dienst, so dass die Geräte vergleichsweise leise arbeiten sollten. Wie auf der ISH betont wurde, erfüllen die Geräte nicht nur die Anforderungen der ab September 2015 geltenden ErP-Verordnung , sondern auch die ab September 2017 geltende höchste Energieeffizienzklasse bei Warmwasser-Wärmepumpen - näm­ich A plus.

Eine WWK electronic lässt sich nahezu überall in der Nähe einer Steckdose und einer zentralen Warmwasser- und Kaltwasserleitung installieren. Allein im effizienten Wärme­pumpenbetrieb können die Geräte -, ohne Unterstützung einer Zusatzheizung - hygie­nische Warmwasser-Temperaturen von bis zu 65 Grad erreichen. Die niedrige Wärme­quellen-Einsatzgrenze der Geräte lässt für den Wärmepumpenbetrieb Zulufttempera­turen von bis zu minus acht Grad zu.

Eine spezielle Typenvariante - die WWK 301 electronic SOL - besitzt übrigens einen zusätzlich eingebauten Glattrohr-Wärmeübertrager zum möglichen Anschluss eines weiteren externen Wärmeerzeugers, wie beispielsweise einer Solarthermieanlage oder einer Heizungsanlage. Außerdem sei die Die WWK electronic „SG ready“. Das Label wird vom Bundesverband Wärmepumpe an Baureihen vergeben, deren Regelungstech­nik die Einbindung der einzelnen Wärmepumpe in ein Smart Grid ermöglicht. Mit einem solchen Gerät kann der Nutzer sicher sein, dass er heute schon eine Wärmepumpe einbaut, die kompatibel ist für zukünftige Anforderungen seitens der Energiepolitik.

Weitere Informationen zu Warmwasser Wärmepumpen können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: