Redaktion  || < älter 2015/0234 jünger > >>|  

Neues Ganzglasfenster von Internorm für eine großflächige, rahmenlose Glasarchitektur

(11.2.2015; BAU-Bericht) Mit dem neuen Holz/Aluminium-Ganz­glasfenster Panorama HX 300 bietet Internorm eine neue Lö­sung für großflächige, rahmenlose Glasarchitekturen an. Die mehrschichtig verleimte Rahmenkonstruktion aus eigener Ent­wicklung ermöglicht den Einbau von Fensterflügeln und Fest­verglasungen.

„Das System wird eingeputzt und der Rahmen verschwindet fast zur Gänze in der Fassade. Letztlich werden nur die öf­fenbaren Fenster- und Türelemente als solche wahrgenom­men, von den anderen Elementen bleibt nur noch das Glas sichtbar“, erklärte Engelbert König, Leiter der Produktent­wicklung bei Internorm, im Rahmen der BAU.

Mit dem Panorama HX 300 sind Einzel-Glasflächen von bis zu 10,5 m² möglich. Bei großflächigen Verglasungen können glasteilende Kämpfer mit 97 mm Breite eingesetzt werden. In das neue System lassen sich alle Holz/Aluminium-Fenstersysteme von In­ternorm integrieren. „Mit dem HX 300 übertragen wir das Prinzip der ‚rahmenlosen’ Verglasung, das wir bereits bei den Fixteilen unserer Hebeschiebetüren umsetzen, nun auch auf unsere Fenstersysteme“, so König. Der Wärmedurchgangskoeffizient Udes Systems liegt laut Internorm bei 0,73 W/m²K.

Weitere Informationen zu Panorama HX 300 können per E-Mail an Internorm angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: