Redaktion  || < älter 2014/1882 jünger > >>|  

Webbasiertes Zeitmanagement erweitert Boschs Zutrittskontroll-System „Matrix“

(11.11.2014) Bosch Sicherheitssysteme hat mit „Matrix Zeitwirtschaft“ ein webbasier­tes Zeitmanagement-System vorgestellt, das sich eigenständig oder modular zusam­men mit der Zutrittskontroll-Software „Matrix 5000“ einsetzen lässt. Es dient der Er­fassung und Verarbeitung von Zeitbuchungen und Mehrarbeit sowie der Kontenverwal­tung der Mitarbeiter. Das System erlaubt eine flexible Erfassung der Arbeitszeiten und ermöglicht optional die Übergabe der Lohn- und Gehaltsdaten sowie der Abwesen­heitszeiten an Lohnprogramme wie zum Beispiel DATEV, LOGA, PAISY oder SAP.

„Matrix Zeitwirtschaft“ ist laut Bosch hochgradig skalierbar und eigne sich daher für kleine, mittlere und große Unternehmen. Das System lasse sich problemlos von 100 bis auf über 100.000 Mitarbeiter erweitern und verspricht somit Investitionssicherheit auch bei stark wachsenden Installationen.

Während „Matrix Zeitwirtschaft“ für sich allein als ein umfassendes und eigenständi­ges Zeitwirtschaftssystem eingesetzt werden kann, bietet die Kombination mit der Zutrittskontrolle „Matrix Software 5000“ die Vorteile einer integrierten und vernetzten Lösung, indem Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft auf einen gemeinsamen Stammsatz zurückgreifen können, statt die Daten redundant vorhalten und pflegen zu müssen. Zudem ermöglicht sie den Einsatz gemeinsamer Ausweismedien, was weitere Kosten­einsparungen mit sich bringt und den Betrieb vereinfacht. Zutrittskontrolle und Zeit­wirtschaft können so außerdem über eine einheitliche Bedieneroberfläche verwaltet werden.

Weitere Informationen zu Zeitmanagement und Zutrittskontrolle können per E-Mail an Bosch Sicherheitssysteme angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: