Redaktion  || < älter 2014/1448 jünger > >>|  

Isolierprofil aus 100% sortenreinem Recycling-Polyamid für bessere Ökobilanz


  

(25.8.2014) Seit Mitte 2014 ist „insulbar RE“ auf dem Markt. Das Isolierprofil, das als thermische Trennung zwischen In­nen- und Außenschale von Metallrahmen von Fenstern, Tü­ren und Fassaden eingesetzt wird, besteht zu 100% aus sor­tenreinem PA66-Recyclat und ist dadurch ausgesprochen res­sourcenschonend. In einem Upcycling-Prozess wird der Werk­stoff beim Kunststoff-Spezialisten Ensinger so aufgewertet, dass seine Eigenschaften direkt mit Neumaterial vergleichbar sein sollen.

  • In der Herstellphase sollen 85% weniger Treibhausgase entstehen,
  • zudem würden 89% weniger fossile Ressourcen verbraucht

... das dokumentiert eine vom ift-Rosenheim ausgestellte und zusätzlich von einem unabhängigen Gutachter gegengeprüfte EPD.

„Die ausgezeichneten Werte in der Umwelt-Produktdeklaration unterstreichen, dass Systemhersteller und Verarbeiter im Fenster- und Fassadenbau mit insulbar RE gut gerüstet sind für aktuelle und zukünftige Anforderungen, gerade weil Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle spielt“, erklärt Dr. Michael Möller, Research and Material Development bei Ensinger.

Ensinger stellt laut eigenem Bekunden bei der Herstellung von insulbar RE die Einhal­tung der gewohnten hohen insulbar-Qualitätsstandards nach DIN ISO 9001:2008 lü­ckenlos sicher. Neben ihrer Energieeffizienz sollen die recycelten Isolierprofile daher auch überzeugen könnten mit ...

  • ihren guten mechanischen Eigenschaften,
  • gewohnten Parametern in Beschichtungsprozessen,
  • ihrer Langlebigkeit und dauerhaften Funktionssicherheit, die man vom Werkstoff PA66 kennt.

So sei ein problemloser Wechsel von insulbar auf insulbar RE jederzeit möglich.

Weitere Informationen zu insulbar RE können per E-Mail an Ensinger angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: