Redaktion  || < älter 2014/1045 jünger > >>|  

BASF hat erste Styrodur-Anlage komplett auf neues Flammschutzmittel umgestellt

Strukturformel von Polystyrol
Strukturformel von Polystyrol 

(20.6.2014) BASF ist wohl der erste europäische Hersteller, der eine komplette Produktionsanlage für XPS (extrudierter Polystyrolhartschaum) auf ein neues hochpolymeres Flamm­schutzmittel umgestellt hat. In der BASF Anlage in Tudela (Spanien) werden die Styrodurdämmplatten nun nur noch mit dem neuen Flammschutzmittel PolyFR (Polymeric Flame Retardant) produziert, das bessere Umwelteigenschaften bei gleicher Flammschutzwirkung verspricht. Auch alle wei­teren Styrodur Produktionsstandorte der BASF in Ludwigs­hafen und Schwarzheide (Deutschland) sowie Bibbiano (Ita­lien) sollen bis Ende 2014 umgestellt werden.

2011 hatte das Unternehmen angekündigt, die Umstellung auf das neue Flammschutz­mittel in Kooperation mit seinen Kunden zu vollziehen. So hat BASF auch schon den größten Teil seines Sortiments an expandierbarem Polystyrol (EPS) mit PolyFR ausge­stattet. Die komplette Umstellung in Europa soll ebenfalls bis Ende 2014 abgeschlos­sen sein - und damit früher als durch die Gesetzgebung gefordert.

zur Erinnerung: Ab 21. August 2015 wird der allgemeine Einsatz von HBCD (Hexabrom­cyclododecan) bedingt durch die REACH-Regulierung und die Listung als POP-Substanz (Persistent Organic Pollutant) bei UNEP (United Nations Environment Programme) als Flammschutzmittel innerhalb der EU nicht mehr erlaubt sein. Stattdessen wird das un­bedenkliche PolyFR eingesetzt. Vorausgegangen war eine mehrjährige Test- und Ent­wicklungsphase.

siehe auch für zusätzliche Informationen: