Redaktion  || < älter 2014/0243 jünger > >>|  

CentraLine nutzt Responsive Design zur Steuerung von HLK- und Nicht-HLK-Systemen

(10.2.2014) Die mobilen WebApps von CentraLine wurden im Responsive Design erstellt und können sich so automatisch nach den Eigenschaften - z.B. nach der Bildschirmgröße - des jeweiligen Endgerätes richten. „Außerdem werden die WebApps von unseren CentraLine-Partnern je nach Bedarf des Nutzers konfiguriert“, beschreibt Ronny Scherf, Produkt­manager bei CentraLine, die Vorteile der mobilen Anwendun­gen. „So bekommt jeder nur das zu sehen, was er will und braucht.“ Für jede Nutzergruppe könne so eine optimale Be­dienfreundlichkeit auf allen Endgeräten erreicht werden: Der Facility Manager nutzt die WebApp zur Bedienung und Über­wachung der Anlage, während der Servicetechniker nur die Komponenten braucht, die für Service und Wartung nötig sind. Der Gebäudetechniker hat ebenfalls andere Anforderun­gen an die Nutzung als zum Beispiel der Energiebeauftragte.

Integration von HLK- und Nicht-HLK-Systemen

Zur Integration von HLK- und Nicht-HLK-Systemen (z.B. Lichtsteuerung) gibt es von CentraLine den HAWK (Bild). Der Kompaktregler führt Regelung, Überwachung, Daten­erfassung, Alarmierung, Zeitprogramme und Netzwerkmanagement-Funktionen in ei­nem Gerät. Es erlaubt zudem die Ansteuerung und das Management externer Geräte über Internet und bereitet Echtzeitinformationen für den Benutzer in Web-basierten Grafikansichten auf.

Überwacht werden die Systeme darüber hinaus durch die webbasierte Leitzentrale ARENAAX. Sie beinhaltet die Integration von mobilen Endgeräten für die am häufigs­ten verwendeten Funktionen wie Einstellungen, Zeitprogramme, Alarmmanagement und Trenddaten.

Weitere Informationen zur Steuerung von HLK- und Nicht-HLK-Systemen über mobile Endgeräte können per E-Mail an CentraLine angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: