Redaktion  || < älter 2014/0123 jünger > >>|  

Bodentattoos: Bona-Digitaldruck macht Parkett zur Visitenkarte

(23.1.2014) Ob in der Hotellerie, in der Gastronomie oder in Firmen­foyers - Bodenbeläge sollten nicht nur als „Fußabtreter“ genutzt werden. Denn Fußböden lassen sich vergleichsweise einfach zur Vermittlung von Marketingbotschaften verwenden. Bona beispielsweise hat dazu eine Folien entwickelt, die Parkett dauerhaft zum Werbeträger macht.

Bedruckte Folie kennt man eigentlich als Werbeträger auf Fahrzeugen oder Tafeln. Als Wandtattoos erreichten sie erstmals Geschäfts- und Wohnräume. Die Schön­heitskur für Wände hat Bona dann 2011 aufs Parkett übertragen. Seither lassen Hoteliers, Gastronomen und andere Unternehmer den Digitaldruck auf ihrem Parkett auftragen.

Parketttattoos: erst „tätowieren“ dann versiegeln

Um den Boden als Werbefläche nutzen zu können, wird der Arbeitsablauf der klassischen Oberflächenbehandlung des Parketts um wenige Handgriffe erweitert: Zunächst klebt der Handwerker das Motiv auf das vorbehandelte Holz und versiegelt es dann mitsamt dem Parkett. So sind Firmensignet und Co. dauerhaft geschützt. Die Parketttattoos ...

  • dienen dann zur Orientierung in Hotels und Gaststätten,
  • führen durch Museen, Galerien und Sonderausstellungen,
  • setzen den Warenträger oder Showroom von Geschäften in Szene,
  • sind Bestandteil eines Besucherleitsystems in Bürogebäuden oder
  • strukturieren VIP-Lounges in Fußball-Arenen.

Nahezu jedes Motiv soll übertragbar sein. Ob Teilbereiche oder ganze Flächen, simple Symbole oder komplizierte Bilder, Schriftzüge oder längere Tex­te - dem Corporate Design auf Holzböden sind wohl nur wenige Grenzen gesetzt.

Weitere Informationen zu „Parketttattoos“ können per E-Mail an Bona angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: