Redaktion  || < älter 2013/2048 jünger > >>|  

„Air WC“ von MEPA mit neuer elektronischer Lüfterauslösung zur Geruchsabsaugung

(17.11.2013) Die MEPA – Pauli und Menden GmbH hat ihr Pro­duktangebot rund um das vorwandintegrierte „Air-WC“-Mon­tageelement optimiert: Zusätzlich zur Variante mit manueller Lüfterauslösung bietet das Unternehmen für das mit dem UP-Spülkasten „Sanicontrol“ A31“ ausgestattete „Air-WC“-Mon­tageelement nun auch eine elektronische Variante an, bei der die Lüfterauslösung mittels Personenerfassung erfolgt.

Während „normalerweise“ die Spülung durch Drücken der Be­tätigungsplatte aktiviert wird, funktioniert die elektronische Lüftersteuerung berührungslos. Sie erkennt den Benutzer und schaltet den integrierten Radiallüfter selbsttätig ein und über eine einstellbare Nachlaufzeit wieder aus.

Hoch im Kurs steht das „Air-WC bei Endkunden, die darauf Wert legen, dass sich unangenehme Gerüche erst gar nicht ausbreiten können. Im Unterschied zu Lüftungssystemen, die nach dem Umluftprinzip arbeiten und die belastete Luft ledig­lich durch einen Filter leiten, handelt es sich beim „Air-WC“ um eine Abluftlösung ähnlich wie bei einer Dunstabzugshaube. Die verunreinigte Luft wird hierbei durch das Spülrohr vollstän­dig aus dem Bad abge­saugt, ohne dass Geruchsrückstände im Bad verbleiben. Weil das „Air-WC“ keine separate Entlüftungsleitung benötigt, eignet es sich auch zum Ein­satz in Altbauten.

Das „Air-WC“ mit der neuen elektronischen Lüfterauslösung kann mit den gleichen Be­tätigungsplatten eingesetzt werden, die MEPA auch bei Standardanwendungen mit dem Spülkasten „Sanicontrol A31“ anbietet.

Weitere Informationen zu „Air-WC“ können per E-Mail an MEPA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: