Redaktion  || < älter 2013/0778 jünger > >>|  

Neue Sicherheitskennzeichnung: „Betriebe sollten kurzfristig umstellen“


  

(28.4.2013) Ab sofort gilt die überarbeitete Technische Regel für Arbeitsstätten ASR 1.3 für alle Betriebe in Deutschland, weshalb für die Betriebsstätten die international und europä­isch abgestimmten Sicherheitszeichen gemäß der Norm DIN EN ISO 7010 zu verwenden sind. Darauf macht u.a. der Bundes­verband Brandschutz-Fachbe­triebe e.V. (bvbf) aktuell noch einmal aufmerksam.

Es wird jetzt zwischen Verbots-, Warn-, Gebots-, Rettungs- und Brandschutzzeichen differenziert, denen unterschiedliche graphische Symbole und Farben zugeordnet sind - beim Brandschutz ist es jeweils ein Quadrat in der Sicherheitsfarbe Rot mit dem ent­sprechenden Symbol, das beispielsweise auf einen Feuerlöscher, einen Brandmelder oder den Löschschlauch hinweist. Da von der neuen Kennzeichnungspflicht auch Flucht- und Rettungspläne betroffen sind, müssen diese angepasst werden. Details dazu finden sich auf den Internetseiten der Bundesanstalt für Arbeits­schutz und Ar­beitsmedizin (BAuA):

Kombination von geometrischer Form und Sicherheitsfarbe und ihre Bedeutung für Sicherheitszeichen aus: Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A1.3
aus „Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A1.3“ Ausgabe Februar 2013, Seite 8
(Quelle: baua.de > Themen A-Z > Arbeitsstätten; direkter PDF-Download
)

Da in der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veröffentlichten ASR 1.3 keine Übergangsfrist vorgesehen ist, empfiehlt Carsten Wege, Geschäftsführer des bvbf allen Arbeitgebern eine kurzfristige Umstellung und Unterweisung der Beschäftig­ten.

„Wendet der Arbeitgeber die geänderten Sicherheitskennzeichen in bestehenden Ar­beitsstätten nicht an“, so Wege weiter, „hat er mit einer Gefährdungsbeurteilung selbst zu ermitteln, ob die in der Arbeitsstätte verwendeten Sicherheitszeichen wei­terhin angewendet werden können, so wörtlich das BMAS.“ Wege rät aber, wegen des neuen Standes der Sicherheitstechnik die neuen Kennzeichen einzusetzen, zumal ins­besondere die Brandschutz-relevanten Zeichen F001 bis F006 zwecks globaler Harmo­nisierung erheblich verändert worden seien.

siehe auch für zusätzliche Informationen: