Redaktion  || < älter 2013/0664 jünger > >>|  

Geothermie: keine zusätzliche Strahlenbelastung durch Radon

Radonkonzentration in der Bodenluft in 1 m Tiefe
Radonkonzentration in der Bodenluft in 1 m Tiefe (Karte vergrößern)
  

(12.4.2013) In einem Ende März veröffentlichten Hintergrund­papier widmet sich der GtV-Bundesverband Geothermie e.V. dem radioaktiven Edelgas Radon. Das Papier stellt wissen­schaftliche Informationen zu den physikalischen Eigenschaf­ten sowie Erfahrungswerte zur Nutzung und Wirkung des Ga­ses zur Verfügung. Messungen an Anlagen hätten gezeigt, dass die zusätzliche Strahlenbelastung durch Radon gering und unbedenklich sei.

„Wir nehmen die Bedenken der Menschen ernst. Daher ha­ben wir eine Arbeitsgruppe von Experten gebeten, sich mit möglichen Belastungen durch Radon zu beschäftigen“, sagt Geschäftsführer André Deinhardt. „Das Ergebnis freut uns sehr. Wir hoffen, dass es uns mit diesem Hintergrundpapier gelungen ist, die für eine sachliche Diskussion erforderlichen Hintergrundinformationen zur Verfügung zu stellen“, so Deinhardt weiter.

siehe auch für zusätzliche Informationen: