Redaktion  || < älter 2013/0204 jünger > >>|  

Brand im Creaton-Werk Malsch

(3.2.2013) In der Nacht zum 1.2.2013 hat ein Brand am Standort Malsch einen Schaden an der Rohstoff- und Farb­aufbereitung verursacht. Die Ursache des Brandes ist noch nicht endgültig geklärt. Der entstandene Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht präzisiert werden.

„Das wichtigste am heutigen Tag ist, dass kein Mitarbeiter verletzt worden ist. Dafür bedanken wir uns bei allen Helfern der freiwilligen und beruflichen Feuerwehr sowie der Polizei.“, so Stephan Führling, Vorstand der Creaton AG. Die Rohstoff- und Farbauf­bereitung als Vorstufe der Produktion sei schwer beschädigt; die eigentlichen Produk­tionsanlagen seien aber unversehrt. Obgleich die Produktion aktuell stillstehe, seien kurzfristig keine Lieferengpässe zu erwarten. Die Wiederaufbauarbeiten werden zügig in Angriff genommen.


Creaton-Werk Malsch (Karte vergrößern)

Das Werk Malsch ist einer der größten Standorte der Creaton AG mit insgesamt ca. 130 Mitarbeitern und einer Jahresproduktion von ca. 2 Mio m² Dachfläche Tondach­ziegel.

siehe auch für zusätzliche Informationen: