Redaktion  || < älter 2010/2117 jünger > >>|  

Haben und Geben bei Hansgrohe

Siegfried Gänßlen, Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe AG(22.12.2010) Wie der Vorstand der Hansgrohe AG nach seiner gestrigen Sitzung (21.12.2010) mitteilte, schüttet das Unternehmen zum Jahresende an die Belegschaft in Deutschland eine Erfolgsprämie in Höhe von insgesamt 1,3 Millionen Euro aus. "Wir können das laufende Geschäftsjahr in jeder Hinsicht auf der Habenseite verbuchen", erläuterte der Vorstandsvorsitzende der Hansgrohe AG, Siegfried Gänßlen, den Beschluss.

"Der Auftragseingang bewegt sich seit dem III. Quartal 2009 durchweg auf einem sehr hohen Niveau. Unsere Fabriken brummen, zum Teil produzieren wir an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr. Wir haben unsere Marktposition 2010 weiter gestärkt." Es sei daher selbstverständlich, dass das Unternehmen die Beschäftigten auch in diesem Jahr wieder an der positiven Geschäftsentwicklung teilhaben lasse.

"Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mit ihrer großen Leistungsbereitschaft und ihrer außerordentlichen Flexibilität ganz maßgeblichen Anteil daran, dass wir die Wünsche unserer Kunden rund um den Globus zuverlässig und in der gefordert hohen Qualität erfüllen", so der Hansgrohe CEO. "Dafür sagen wir, wie es bei Hansgrohe gute Tradition ist, mit einer Erfolgsprämie Danke." In den vergangenen fünf Jahren hat der Schwarzwälder Armaturen- und Brausenhersteller Sonderzahlungen von insgesamt mehr als 5,7 Millionen Euro an seine Beschäftigten in den sechs deutschen Hansgrohe Werken ausgezahlt.

2011: Investitionen in Wachstum

Auch im kommenden Jahr, in dem die Hansgrohe AG ihr 110jähriges Bestehen feiert, setzt das Unternehmen trotz nach wie vor instabiler konjunktureller Rahmenbedingungen auf Wachstum. In Offenburg und Schiltach, aber auch in Shanghai werden die Fabriken erweitert. Mehr als 30 Millionen Euro sollen bis 2013 in den Ausbau der Fertigungskapazitäten fließen. Im kommenden Jahr will der weltweit tätige Bad- und Sanitärspezialist zudem seine internationale Präsenz weiter verstärken. Nach den Niederlassungen in Abu Dhabi und Brasilien, die 2010entstanden sind, stehen im neuen Jahr Neugründungen im Mittleren und Fernen Osten an. "Wir werden 2011 unsere Investitionen deutlich aufstocken", führt Siegfried Gänßlen aus. Neben dem Kapitaleinsatz in Produktion und Internationalisierung werde das Unternehmen im Jubiläumsjahr schwerpunktmäßig in den Ausbau seiner Innovationsstärke und die Produktentwicklung investieren.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: