Redaktion  || < älter 2010/1909 jünger > >>|  

GdW legt "Wohnungswirtschaftliche Daten und Trends 2010/2011" vor

(21.11.2010) Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen hat mit den "Wohnungswirtschaftlichen Daten und Trends 2010/2011" zum neunten Mal in Folge eine detaillierte Analyse der Lage und zukünftigen Entwicklung der Branche in Deutschland vorgelegt.

Grundlage der Analyse sind die repräsentativen Daten aus der jährlichen Befragung aller vom GdW und seinen Regionalverbänden vertretenen rund 3.000 Wohnungsunternehmen sowie den relevanten Erhebungen der statistischen Ämter und der wichtigsten Wirtschaft­forschungs­institute zur Gesamtsituation der Branche.

Im Mittelpunkt der jeweiligen "Daten und Trends" steht die aktuelle Betrachtung der angebots- und nachfrageseitigen Prozesse auf den Wohnungsmärkten sowie die Entwicklung der im GdW und seinen Mitgliedsverbänden organisierten Wohnungsunternehmen.

Mit zahlreichen Tabellen und Grafiken informiert das 160 Seiten umfassende Kompendium in diesem Jahr insbesondere über folgende Aspekte:

  • die Situation auf den Wohnungsmärkten (Mieten und Betriebskosten, Immobilien- und Baulandmärkte)
  • die Entwicklung des Wohnungsangebotes (Wohnungsbautätigkeit, Entwicklung und Struktur der Wohnungsbauinvestitionen, preisgebundener Wohnungsbestand)
  • den Stand der energetischen Sanierung der Wohnungsbestände
  • Bauliche Maßnahmen und Dienstleistung für eine Wohnung für ein langes Leben
  • Trends der Wohnungsnachfrage (sozioökonomische Rahmenbedingungen, demographische Entwicklungstrends).

Die Broschüre (ISBN-Nr. 978-3-87292-335-6) kostet 35 Euro und kann bestellt werden per E-Mail an den HVH Hammonia Verlag GmbH.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: