Redaktion  || < älter 2010/1618 jünger > >>|  

Start für neue Generation von gefüllten Poroton-Ziegeln

(27.9.2010) Eine völlig neue Generation von gefüllten Poroton-Mauerziegeln wird ab sofort im Wienerberger-Ziegelwerk in Bad Neustadt an der Saale (siehe Google Maps) hergestellt. Das Besondere - aus Wienerberger-Sicht - ist eine innen liegende Dämmung aus Mineralwolle - üblicherweise füllte Wienerberger bislang bekannterweise Poroton-Steine durchweg mit Perlit. Dadurch sollen die Mauerziegel Dämmwerte erreichen, die eine Zusatzdämmung (WDVS) zur Erlangung der KfW-Förderkriterien unnötig machen.


Freuen sich über die erfolgreiche Entwicklung am Standort Bad Neustadt (v.r.n.l.): Dorothee Bär, Bundestagsabgeordnete, Norbert Meyer-Oltmanns, Geschäftsführer Wienerberger, und Anne Zeisner, stellvertretende Bürgermeisterin (Bild vergrößern)

Dem Neustart am traditionsreichen Standort waren Investitionen in Höhe von drei Millionen Euro für eine vollautomatische Produktionsanlage vorausgegangen, wobei Industrieroboter die Mineralwolle passgenau in das Lochbild einfügen. So soll zukünftig sicher gestellt werden, dass jährlich bis zu 80 Millionen NF (Normalformate / Maßeinheit für Ziegel) dieses Poroton-Ziegels das Werk verlassen - dies entspricht mehr als 3000 Einfamilienhäusern. Schritt für Schritt soll hier in den nächsten Wochen die gesamte Herstellung von Poroton-Mauerziegeln auf den neuen Typ umgestellt werden.

  • Produziert werden zunächst der Poroton-T8-MW für den Einfamilienhaussektor in unterschiedlichen Wandstärken;
  • dann wird das Sortiment erweitert um Produkte für den mehrgeschossigen Wohnungs- und Objektbau.

Wienerberger ist aufgrund des Herstellungsvolumens laut eigener Aussage der einzige Anbieter, der bundesweit den Markt mit dem Mineralwolle-gefüllten Mauerziegel versorgen kann. Das Unternehmen reagiert damit auf die deutlich gestiegene Nachfrage bei gefüllten Ziegeln und komplettiert auf diese Weise sein Poroton-Ziegelsystem. Bislang wurden nur im Werk Eisenberg/Thüringen (siehe Google Maps) mit Perlite gefüllte Ziegel produziert; der Standort habe jedoch seine Kapazitätsgrenzen erreicht.

Aufgrund zentraler Lage (siehe Google Maps), guter Infrastruktur, hochwertiger Tonvorkommen für die nächsten 20 Jahre und einer in der Ziegelproduktion erfahrenen Belegschaft fiel die Entscheidung für Bad Neustadt. Zudem war das Werk vor einigen Jahren systematisch modernisiert worden. Moderne Luftreinhaltetechnik sorgt dafür, dass die bei der Ziegelproduktion anfallenden Emissionen weit unter den gesetzlichen Werten liegen. Auch der Energieverbrauch sei dank effizienter Technik insgesamt um 20 Prozent gesenkt worden. Diese zukunftsfähigen Standortbedingungen trugen dazu bei, dass das Team um acht auf 35 Mitarbeiter vergrößert wurde. Weitere 30 werden bei Zulieferern und im Vertrieb beschäftigt, sodass der Neustart auch wirtschaftliche Impulse in die Region vermittelt.


"Mit dieser Neuausrichtung haben wir wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Alle Vorteile einer hochwärmedämmenden einschaligen Gebäudehülle aus Ziegeln kommen zum Tragen. Unsere Aktivitäten in Forschung und Entwicklung beweisen, dass Wienerberger mit Blick auf die zukünftigen Anforderungen, die die Energieeinsparverordnung 2012 bringen wird, bereits jetzt sehr gut aufgestellt ist", betonte Geschäftsführer Norbert Meyer-Oltmanns bei einem Pressetermin anlässlich des Neustarts. "Bauherren und Investoren, die sich heute für gefüllte Poroton-Ziegel entscheiden, ob mit Mineralwolle oder Perlite, treffen eine erste Wahl. Ihr Gebäude besitzt nicht nur einen wertsteigernden, energetischen Standard, der zudem durch die staatliche KfW-Bankengruppe finanziell gefördert wird. Es zeichnet sich auch durch ein erstklassiges und gesundes Raumklima aus - und das zu jeder Jahreszeit."

Weitere Informationen zum Mineralwolle-gefüllten Poroton-T8-MW können per E-Mail an Wienerberger angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: