Redaktion  || < älter 2010/1044 jünger > >>|  

Dusch-Entwässerungslinie Prochannel trifft auf großformatige Fliesen

(22.6.2010) Wird ein gefliester Duschbereich mittels vierseitigem Gefälle über einen Punkt entwässert, sind zahlreiche Gehrungsschnitte im Fliesenbelag unabdingbar - was die großzügige Optik großformatige Fliesen zerstört. Abhilfe schafft eine Linienentwässerung wie sie beispielsweise mit dem Rinnensystem Prochannel von Proline realisiert werden kann:

  • Ob wandseitig eingebaut oder
  • im Duscheingang als Trennung von Nass- und Trockenbereich,

... Prochannel benötigt nur eine Gefälleführung zur Entwässserungslinie hin. Verlegemuster und Fugenschnitt können so leicht vom außerhalb liegenden Belag in den Duschbereich übernommen werden. Auch die Gefällevorbereitung ist für den Verarbeiter deutlich einfacher.

Um allen Einbauwünschen und den neuen Fliesenmaßen zu entsprechen, hat das Bopparder Unternehmen Proline das Größenspektrum des Standardsortiments noch erweitert, so dass Prochannel jetzt in den Abmessungen 700, 800, 900. 1.000, 1.200 und 1.500 mm lieferbar ist.

Ein besonderes Merkmal des Prochannel-Systems ist die "Fliesenmulde" (siehe auch Bild), die als Alternative zum Ablaufrost aus Edelstahl lieferbar ist. Diese "Fliesenmulde" kann mit dem gleichen Material ausgekleidet werden wie der Rest der Dusche und lässt das Rinnensystem optisch noch stärker zurücktreten - es bleiben nur noch schmale Öffnungsschlitze, in denen das Wasser verschwindet.

Weitere Informationen zu Prochannel können per E-Mail an Proline angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: