Redaktion  || < älter 2009/0526 jünger > >>|  

Moderne Flachdecken mit Durchstanzbewehrungssystemen

  • VBBF engagiert sich für Qualitätssicherung, eindeutige Produktdokumentation und ausführliche Beratung

(31.3.2009) Für Haustechnikplaner und -installateure sind Flachdecken beinahe das Paradies, kann doch die immer stärker zunehmende Menge von Kanälen, Rohren und Leitungen ohne Unterbrechung durch störende Unterzüge in einer Ebene direkt unter der Decke montiert werden. Auch der Betonbau profitiert von der Zeit und Kosten sparenden Bauweise mit Flachdecken, weil sich der erhöhte Schalungsaufwand für Verstärkungen und Auflager im Stützenbereich sowie die Geschosshöhen insgesamt minimieren lassen.

Die auftretenden erhöhten Querkräfte und Biegemomente müssen jedoch sicher vom Tragwerk aufgenommen werden können. Die punktförmige Lagerung der Flachdecken birgt die Gefahr des Durchstanzens. Konventionelle Bewehrungslösungen mit Bügeln oder schräg aufgebogenen Zugstäben lösen das Problem nur unvollkommen, weil ihr Einbau kompliziert ist und meist größere Deckenstärken erfordert. Höhere Sicherheit bei gleichzeitig reduziertem Planungs- und Montageaufwand bieten hingegen Durchstanzbewehrungssysteme, die als einbaufertige Komplettsysteme angeboten werden. Sie bestehen aus Doppelkopfbolzenankern für die Kraftübertragung sowie einer Montageleiste für das exakte Einhalten der notwendigen Ankerabstände. Durchstanzbewehrungssysteme können sowohl bei Ortbetonbauweise als auch Elementdecken eingesetzt werden. Je nach Ausführungsart werden die Komplettelemente von oben in die Biegebewehrung eingebaut oder vor dem Verlegen der Biegebewehrung mit lieferbaren Abstandhaltern direkt auf die Schalung gestellt.

Der Verein zur Förderung und Entwicklung der Befestigungs-, Bewehrungs- und Fassadentechnik e.V. (VBBF) weist darauf hin, dass Durchstanzbewehrungssysteme stets eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung benötigen. Darüber hinaus zeichnen sich Qualitätsprodukte durch verständliche Einbauanleitungen, Software-gestützte Bemessungshilfen, kompetente technische Beratung sowie die Herkunft aus einer güteüberwachten Produktion aus. Die im VBBF zusammengeschlossenen Hersteller gewährleisten sowohl für den Produktionsprozess als auch für die eingesetzten Materialien strengste Kontrollen und dokumentieren ihren Qualitätsanspruch mit Prüfzeugnissen, ausführlichen technischen Unterlagen, verständlichen Montageanleitungen sowie einer fundierten Beratung. Die VBBF-Mitgliedschaft wird damit zu einer Art Gütesiegel "Made in Germany" und erlaubt eine eindeutige Abgrenzung zu Produktkopien unklarer Herkunft.

In der Baupraxis versprechen qualitätsgeprüfte Durchstanzbewehrungssysteme ein mehrfaches Plus an Sicherheit. Die eindeutige Produktbeschreibung soll schon in der Vorplanung sicher stellen, dass im späteren Bauablauf kein Austausch gegen Billiglösungen stattfinden kann. Mit Hilfe der Produktdokumentation und der mitgelieferten Montageanleitungen ist in jedem Fall ein fachgerechter Einbau möglich, der sich im Rahmen der Bewehrungsabnahme einfach kontrollieren lässt. Spätere Gewährleistungsdiskussionen zwischen Planer, Bauleitung und Verarbeiter gehören damit der Vergangenheit an.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: