Redaktion  || < älter 2008/0326 jünger > >>|  

XXL-Schiebefenster fürs Dach

(22.2.2008; fensterbau/frontale-Vorbericht) Durch ein großflächig geöffnetes Dach in den blauen Himmel schauen oder im geschlossenen Zustand kullernden Regentropfen zusehen - das ermöglichen beispielsweise Dachschiebesysteme der Marke Verasonn. Bauherren mit dem Wunsch nach mehr Wohnindividualität und Exklusivität können einen Teil der Überkopfverglasung einfach per Knopfdruck auffahren - und der Wohnraum wird zur Freiluftarena.


Helle, lichtdurchflutete Wohnräume und viel frische Luft sind im Dachgeschoss eher selten. Denn die Dachisolierung nebst klassischer Ziegeleindeckung soll in erster Linie dafür sorgen, dass Häuser im Winter nicht auskühlen oder im Sommer nicht überhitzen. Das hat allerdings den Nachteil, dass nur wenig frische Luft und Licht von außen eindringen können oder lediglich über eher kleine Dachflächenfenster. Mit Verasonn-Schiebetechnik geht es auch anders. Großzügige Überkopf-Sonnenschutzverglasungen ermöglichen zu jeder Jahres- und Tageszeit einen freien Blick auf Himmel und Baumkronen und sorgen - auf Knopfdruck geöffnet - für viel Luftaustausch. "Die maximale Fensterhöhe hängt von der Einbausituation und vom Glas ab - mit drei Glaselementen sind Längen von bis zu sieben Meter möglich. Und in der Breite lassen sich beliebig viele Elemente nebeneinander setzen", erklärt Verasonn-Geschäftsführer Achim Wichtler.

Konventionell eingebaut

Ein Pfosten-Riegelsystem oder eine Holzkonstruktion mit wärmedämmenden Aluminiumprofilen sichern das großflächige Isolierglas. Für unbeheizte Räume oder als Terrassenüberdachung genügen auch Aluminiumprofile ohne Dämmkern. Auch die Dachneigung ist nicht bedeutend - es müssen nur mehr als fünf Grad sein. Wichtler: "Um so große Glasflächen zu bewegen, ist erheblicher Kraftaufwand nötig. Deshalb werden die Fenster elektrisch geöffnet. Mit 230 Volt-Spindelantrieben, da sie besonders verschleißarm, robust und zuverlässig sind. Und für den Fall eines Stromausfalles gibt es eine Handkurbel oder einen Notstromakku mit 230 Volt-Stromwandler."

Die Schiebefenster können außerdem über eine Wetterstation gesteuert werden: Ein Regen- und Windfühler schließt dann bei Bedarf die Fenster. So ist es möglich, fast rund um die Uhr zu lüften, ohne Angst vor einem plötzlichen Wetterumschwung zu haben. Die Elemente sind in sämtlichen RAL-Farben, Eloxal-Tönen oder zweifarbig beschichtet zu haben. Beschattungen und Insektenschutz gehören zum Zubehörprogramm. Planung und Einbau übernehmen Architekten, Wintergarten-Anbieter und Dachdecker.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: