Redaktion  || < älter 2006/1587 jünger > >>|  

Brötje stellt 3. Generation der EuroCondens Brennwertheizzentrale vor

Gas-Brennwertkessel, Brennwertheizung, Brennwertheizzentrale, Heizkessel, Heizung, Brennwerttechnik(14.9.2006) Selbst gute Produkte lassen sich immer noch verbessern. Diese Weisheit  unterstreichen will auch die Gas-Brennwertheizzentrale EuroCondens SGB von Brötje, die nun in der dritten Entwicklungsstufe zur Verfügung steht. So wurde z.B. der Modulationsbereich ...

  • bei Kesseln bis 250 kW auf 28 bis 100 Prozent erweitert und
  • bei Kesseln in der Leistungsgröße 320 bis 500 kW auf 14 bis 100 Prozent.

Auf diese Weise kann der SGB weitgehend im Dauerlauf arbeiten - ein Aspekt, der die bauteilschonende Betriebsweise mit effizienter Energieausnutzung verbindet. Durch einen geringen Wasserinhalt des Kessels soll außerdem selbst im Sommerbetrieb eine schnelle Speicheraufheizung erreicht werden, so dass sich Stillstandsverluste auf ein Minimum reduzieren. Zudem ist zur hydraulischen Anbindung keine Mindestumlauf-Wassermenge erforderlich.

Der modulierende Vormischbrenner arbeitet laut Brötje nicht nur äußerst schadstoffarm, sondern auch besonders leise. Dadurch besteht die Möglichkeit, den Kessel auch in der Nähe schallsensibler Bereiche zu installieren. Die abgasseitige Anbindung erfolgt mit einem Kunststoffsystem, das den flexiblen Einsatz vom Keller bis zum Dach ermöglicht. Sowohl der raumluftabhängige als auch -unabhängige Betrieb kann dabei realisiert werden. Als weitere Pluspunkten nennt der Hersteller:

  • kompakte und leichte Bauweise,
  • beste Einbringungsmöglichkeiten,
  • komplette Vormontage sowie
  • der optionale Kaskadenbetrieb.

Brötje hat - wie in all seinen Gaswärmeerzeugern - das moderne Regelungssystem ISR Plus integriert. Damit lassen sich sämtliche anlagentechnischen Anforderungen regeln. Ein zeitgemäßes Design rundet das Leistungsangebot des EuroCondens SGB sinnvoll ab.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: