Redaktion  || < älter 2006/0474 jünger > >>|  

Aus my-con wurde altenda

(19.3.2006) Der Stuttgarter Spezialist für elektronische Beschaffung im Bausektor bekommt einen neuen Namen: my-con heißt seit dem 15. März an altenda. Den neuen Namen und den neuen Marktauftritt hat altenda erstmals auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) vom 16. bis 22. März in München am Stand B3.217 präsentiert. Das Handwerk spielt zusammen mit den öffentlichen und gewerblichen Auftraggebern und der Bauindustrie eine Schlüsselrolle beim Thema elektronische Beschaffung.

my-con / altenda betreibt eine Internet-Plattform, auf der von der Preisanfrage bis zur vollständigen Ausschreibung und Vergabe von Bauaufträgen alles möglich ist. "Was unser System heute leistet, war noch vor wenigen Jahren als Web-Applikation kaum vorstellbar", freut sich Fritz B. Höring, Vorstandsvorsitzender der my-con AG und künftig Vorsitzender der Geschäftsführung der altenda GmbH. "Außerdem werden wir uns konsequent auf die Betreuung von privatwirtschaftlichen Kunden konzentrieren - sowohl auf Auftraggeber- als auch auf Auftragnehmerseite. Den enorm gewachsenen Leistungsumfang des Systems und die neue, ganz klare Ausrichtung auf ein bestimmtes Kundensegment wollen wir mit der Umbenennung im Markt deutlich machen", so Höring weiter.

Im Sinne einer Geschäftsbörse bringt nun www.altenda.com industrielle, gewerbliche und private Auftraggeber mit Auftragnehmern zusammen. Dabei legt wird besonderen Wert auf die Aktualität der Datenbanken gelegt - und darauf, dass die Kunden schnell und einfach den richtigen Geschäftspartner finden. Obwohl my-con / altenda als Spezialist für Ausschreibung und Vergabe von öffentlichen Bauleistungen begonnen hat, werden die Lösungen des Unternehmens auch für Aufgaben in anderen Bereichen eingesetzt. "Von allen Beschaffungsprozessen ist die Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen wohl der komplexeste. Ein System, das diese Anforderungen erfüllt, kommt natürlich auch mit einfacheren Prozessen zurecht. Unsere Kunden nutzen unsere Lösung heute nicht nur für Bauausschreibungen, sondern bestellen dort alles - vom Bleistift über das Halbzeug bis zum komplexen Lieferauftrag. Sie wickeln den Bau eines neuen Kraftwerks oder eines Logistikzentrums vollständig über unser System ab. Und sie werden auch in Zukunft von immer neuen Innovationen profitieren. So unterstützen wir zum Beispiel schon bald alle Prozesse für Bedarfsermittlung und Materialbeschaffung bis hin zu Zahlungsabwicklung und Logistik und bieten Schnittstellen zu allen gängigen Systemen", erklärt Höring.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: