Redaktion  || < älter 2006/0275 jünger > >>|  

VBI und BDB starten Umfrage zu Bürokosten deutscher Planungsbüros

(14.2.2006) Der Verband Beratender Ingenieure VBI sowie der Bund Deutscher Baumeister und Architekten BDB haben einen neuerlichen Bürokostenvergleich deutscher Planungsbüros gestartet. Die Verbände wollen mit den Ergebnissen des Wirtschaftsjahres 2005 den Planungsbüros bei betriebswirtschaftlichen Entscheidungen aussagekräftige und aktuelle Kennzahlen wie Umsatz pro Mitarbeiter, Gemeinkostenfaktor und Bürostundensatz an die Hand geben. Mit der Auswertung wurde die UNITA Unternehmensberatung aus Essen betraut.

Die Benchmarks des Bürokostenvergleichs 2005 werden bei Ingenieuren und Architekten aller Fachrichtungen erhoben und am 21. Juni im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung bei der KfW in Frankfurt vorgestellt. Anschließend stehen die Daten allen Interessenten frei zur Verfügung. Vor dem Lohn steht aber die Arbeit: Die kompakten Fragebögen sind ab sofort unter ...

... erhältlich und auf Basis des Jahresabschlusses leicht auszufüllen. Die Teilnahme ist grundsätzlich anonym. Auf Anfrage bietet die UNITA zusätzlich als kostenpflichtigen Service eine individuelle Auswertung der eigenen Daten an.

VBI und BDB rufen alle Ingenieure und Architekten dazu auf, sich an der Befragung zu beteiligen, damit der Branche aktuelle Vergleichszahlen zur Verfügung stehen.

Der VBI führt seit 1993 im Vierjahresturnus in Zusammenarbeit mit der UNITA Bürokostenvergleiche durch und hat eine in ihrer betriebswirtschaftlichen Ausrichtung einzigartige Datenbasis geschaffen. Alle Daten werden streng vertraulich behandelt. Einsendeschluss ist der 30. April 2006.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: