Redaktion  || < älter 2006/0081 jünger > >>|  

LANXESS erweitert Estrich-Produktsortiment

  • Neue Grundierung für verbesserte Haftung auf glatten und saugfähigen Böden

(14.1.2006) Bei der Vorbereitung von Estrichen zur Aufnahme von Oberböden gelten besondere Anforderungen. Damit sich elastische Bodenbeläge, Fliesen oder Parkett problemlos auf mineralischen Estrichen verlegen lassen, bedarf es einer Grundierung, um die Haftung auf den Estrichflächen zu verbessern. Die LANXESS Deutschland GmbH bietet dazu die neue lösemittelfreie Universal-Dispersionsgrundierung Meboplast an, die sich für alle Calciumsulfat- und Zementestriche nach DIN 18560 eignet. Diese verseifungsbeständige Kunststoffdispersion ist eine Weiterentwicklung Meboplast N. Sie verringert die Saugwirkung mineralischer Untergründe und erhöht den Haftverbund zwischen Estrich und Spachtelmasse bzw. Kleber.

Meboplast eignet sich laut Hersteller nicht nur zur Vorbehandlung von mineralischen Estrichen. Die Grundierung lässt sich auch auf Gipskartonplatten, Gipsputzen, nicht-saugfähigen und sogar glatten Untergründen aufbringen. Selbst Gussasphaltestriche, Fliesen, Terrazzo, Holz, Holzpressspanplatten sowie alte, aber noch tragfähige Klebstoffschichten stellen kein Problem dar.

Für die Verarbeitung muss der Untergrund trocken, fest und tragfähig sowie frei von losen Bestandteilen oder Verunreinigungen sein. Die Grundierung kann beispielsweise mittels Lammfellrolle oder Bürste aufgetragen werden. Die Trocknungszeiten liegen zwischen ca. 15 Minuten auf Zementestrichen und etwa einer halben Stunde auf nicht- oder schwach saugfähigen Untergründen. Grundierte Holz und Spanplatten sind nach rund vier Stunden hinreichend trocken.

Das neue Zusatzmittel der Business Unit Basic Chemicals ist - wie auch Meboplast N - zur Herstellung von Haftbrücken bzw. Haftschlämmen für Verbundestriche geeignet und kann als Verdunstungsschutz bei der Trocknung von Zementestrichen eingesetzt werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: