Redaktion  || < älter 2005/1573 jünger > >>|  

11. Abwasserseminar: Umsetzung neuer Konzepte der Siedlungsentwässerung

(20.9.2005) Entwässerungssysteme im Wandel: Standen früher die schadlose Ableitung von Regen- und Schmutzwasser im Fordergrund sowie die Vermeidung von Überflutungen, so geht es inzwischen insbesondere um Aufgaben des Umweltschutzes und der Umweltgestaltung. Maßnahmen zur Vermeidung, Versickerung und Rückhaltung von Oberflächenwasser in Siedlungsgebieten erhalten dadurch immer mehr an Bedeutung.

Die grundsätzlichen Entscheidungen für ein modernes Regenwasser- und Abwasser-Management sind gefallen - im Mittelpunkt der Diskussion stehen nun Fragen der Umsetzung. Dazu bietet die Bauakademie Biberach als Partner der Hochschule Biberach das 11. Abwasserseminar an: Unter dem Titel "Umsetzung neuer Konzepte der Siedlungsentwässerung" informiert die Tagung am 22. Oktober planungstechnische und betriebliche Aspekte bei der Umsetzung moderner Entwässerungskonzepte; neue Techniken werden vorgestellt und diskutiert, Projekte aus der Praxis beleuchtet so wie Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Die Tagung - unter der Leitung der Hochschul-Professoren Dr.-Ing. Albrecht Heckele und Dr.-Ing. Helmut Kapp - richtet sich vor allem an Planer und Berater von Abwasseranlagen sowie Vertreter von Genehmigungs- und Überwachungsbehörden der Kommunal- und Landesverwaltungen. Referenten sind ...

  • Prof. Dr.-Ing. Frank Fasel (Hochschule Biberach),
  • Dipl.-Ing. Karl-Josef Fassnacht (Fassnacht Ingenieure GmbH, Bad Wurzach),
  • Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Gerhard Hauber (Atelier Dreiseitl, Überlingen),
  • Dipl.-Ing. Hansjörg Madlener und Dipl.-Ing. Fritz Kovacic (beide Ingenieurbüro für Bauwesen, Sigmaringen),
  • Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Rapp und Dipl.-Ing. (FH) Erwin Schmid (beide Ingenieurbüro Wasser-Müller, Biberach),
  • Dipl.-Ing. Hans-Gerhard Schöne (Landratsamt Esslingen) sowie
  • Dipl.-Ing. (FH) Markus Swoboda (Stadt Heidenheim).

Die Telnahme ist kostenpflichtig, eine Anmeldung ist notwendig. Weitere Infos unter 07351 582-551.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: