Redaktion  || < älter 2005/1472 jünger > >>|  

Energiekosten in Gewerbe und Industrie im Visier

(3.9.2005) Aufgrund der steigenden Preise für Öl, Gas und Strom sind immer mehr Betriebe in Deutschland auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Energiebilanz zu verbessern. Nach Angaben des VDMA halten 97 Prozent das Thema Energieeffizienz für wichtig oder sehr wichtig. 78 Prozent informieren sich bereits über mögliche Maßnahmen.

Die Hälfte der befragten Unternehmen sieht ihr Energie-Einsparpotenzial bei 5 bis 15 Prozent, ein gutes Drittel sogar nur bei 0 bis 5 Prozent. Unternehmen, die bereits Erfahrungen mit Energieeffizienzmaßnahmen gemacht haben, schätzen das Potenzial tendenziell höher ein. 16 Prozent von ihnen gehen von einem Einsparpotenzial von über 15 Prozent aus. Beratungsbedarf äußern die Unternehmen vor allem für die Analyse von Einsparpotenzialen (29 Prozent) sowie für die Entwicklung und Umsetzung von Effizienzmaßnahmen (21 bzw. 26 Prozent).

Contracting, d.h. der Einkauf der benötigten Sekundärenergieformen zu einem vereinbarten Preis bei einem Drittanbieter stellt eine Alternative zur Eigenerzeugung dar, die beachtliche finanzielle Vorteile mit sich bringt. Da der gesamte Bereich "Energieumwandlung" an den Anbieter ausgelagert wird, fällt diese Kostenstelle komplett weg. Mitarbeiter können durch den Contractor übernommen werden. Per Ausschreibung wird der wettbewerbsfähigste Partner ermittelt und ein Vertrag über mehrere Jahre geschlossen. Die frei werdenden finanziellen Mittel können z.B. in den Produktionsprozess fließen. Das Unternehmen kann rundum erneuert werden und mit geringeren Kosten in den Wettbewerb starten.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: