Redaktion  || < älter 2004/1665 jünger > >>|  

autarker Garagentorantrieb mittels Akku oder Solarzelle

(8.12.2004) Garagentorantriebe zahlen sich besonders bei Wind und Wetter aus. Innovative Lösungen mit Akku und Solarzellen bieten diesen Komfort nun auch in Garagen ohne eigenen Stromanschluss.

automatisches / fernbedienbares Garagentor mit mit Notentriegelung und Garagentorantrieb mit Akku und Solarzelle auf dem Garagendach ideal für Garagenhöfe ohne Stromanschluss

Spätestens im Herbst, wenn es wieder häufiger stürmt und regnet, machen sich die Vorteile fernbedienbarer Garagentorantriebe besonders bemerkbar: Bei Wind und Wetter kann man bequem in die Garage einfahren, ohne beim Öffnen und Schließen des Tores den Launen des Wetters ausgesetzt zu sein. Heutzutage gibt es keinen Grund mehr, auf diesen Komfort zu verzichten: Garagentorantriebe sind in unterschiedlichen Leistungsstärken für jedes Tor passend erhältlich. Intelligente Antriebe wie der RATOR S4 von Rademacher passt die Zugkraft automatisch dem zu bewegenden Tor an. So werden Tor und Aufhängung geschont. Weitere Stichpunkte sind: Beleuchtung, Notentriegelung und Softstart/Softstop.

Einzig, wer keinen Stromanschluss in der Garage besitzt oder eine Fertiggarage mit besonders niedrigem Sturz hat, konnte bislang nicht in den Genuß eines fernbedienbaren Garagentores kommen. Doch auch hier werden mittlerweile Lösungen angeboten: Der Torantrieb RATOR F3 von Rademacher eignet sich perfekt zum Einbau in Fertiggaragen. Da der Motor direkt am Tor montiert wird, ist kein weiterer Platz unter der Garagendecke erforderlich. Und da bei vielen Fertiggaragen und auf Garagenhöfen kein Stromanschluss vorhanden ist, kann dieser Antrieb auch alternativ über ein Solarelement mit Laderegler auf dem Garagendach oder mit einem Wechselakku betrieben werden. Dieser lässt sich zum Aufladen bequem in Haus und Wohnung mitnehmen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: