Redaktion  || < älter 2004/0740 jünger > >>|  

BayernOnline-Kongress befaßt sich u.a. mit E-Government und E-Business

(4.6.2004) "Neue Netze, neue Dienste, neue Strukturen - wirtschaftlich, sicher, multimedial" - so lautet das Motto des Kongress BayernOnline International 2004. Führende Unternehmen der Informations- und Kommunikationsbranche (IuK) laden zu dem Kongress und der begleitenden Ausstellung am 22. und 23. Juni 2004 in die Münchner Residenz ein. Die Denker und Macher der IuK-Branche entwickeln derzeit spannende Lösungen. So erschließen breitbandige Internetzugänge für private und professionelle Nutzer, neue Anwendungsfelder für unterwegs wie auch über Festnetzverbindung. Aber auch bestehende Angebote wie E-Health, E-Business, E-Learning und E-Government werden ausgebaut und quelloffene Software wie Open Source findet derzeit verstärkt breite Verwendung. Mit neuen Technologien lassen sich Organisationen neu und effizienter strukturieren. "Neue Netze, neue Dienste, neue Strukturen" stellen die Einrichtungen vor Herausforderungen, die die Veranstalter des Kongresses BayernOnline International 2004 diskutieren und mit Praxisbeispielen belegen.

"Breitbandtechnologie revolutioniert die Art zu kommunizieren. Wir werden ganz neue Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten erleben", sagt Prof. Dr.-Ing. Ingolf Ruge, Ordinarius Technische Universität München und Sprecher von BayernOnline International. "Der Kongress wird zeigen, was Produkte und Anwendungen bereits können und worauf Unternehmen sich heute einstellen müssen, um morgen noch wettbewerbsfähig zu sein."

Schirmherr der Veranstaltung ist in diesem Jahr der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Dr. Otto Wiesheu, der den Kongress am 22. Juni 2004 um neun Uhr eröffnet. Anschließend spricht Andy Mattes vom europäischen ITK-Verband EICTA zum Thema E-Europe 2005. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erörtert er gemeinsam mit Prof. -Dr. Ingolf Ruge, Prof. Hans-Jörg Bullinger von der Frauenhofer Gesellschaft, Bernd Lenze vom Bayerischen Handwerkskammertag und Willi Berchtold als Vertreter der BITKOM (angefragt) das Thema "Neue Netze, neue Dienste, neue Strukturen". Der Internet-Publizist Tim Cole moderiert die Gesprächsrunde. Im Anschluss daran haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich in sechs Foren über aktuelle Entwicklungen der Informationstechnologie zu informieren.

Foren und Workshops

  • Im Forum 1 "Extended Enterprise" diskutieren Experten aus Wirtschaft und Forschung, wie sich die digitale Wirtschaft auf Zusammenarbeit, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auswirkt.
  • Ganz im Zeichen der aktuellen Debatte über das Gesundheitssystem in Deutschland steht Forum 2 "E-Health". Vertreter von Unternehmen und Ministerien stellen dar, wie Patienten, Versicherte und Leistungsanbieter künftig von Breitbandtechnologie und neuen Endgeräten profitieren können.
  • Die Veranstalter des Forums 3 "E-Business" setzen sich in diesem Jahr mit der Frage auseinander, wie Internettechnologie die Organisation und das Marketing in Unternehmen verändert. Dabei sprechen sie vor allem über Themen wie Kundenservice und Werbung im Internet.
  • Über die Lernkultur der Zukunft können sich die Teilnehmer im Forum 4 "E-Learning" informieren. Nationale und internationale Beispiele aus Schule, Hochschule, Wirtschaft und Politik zeigen neue Lern- und Lehrmethoden, die mit modernen E-Learning-Lösungen arbeiten.
  • Die Verwaltungsreform und der Einsatz von E-Government-Lösungen stehen im Mittelpunkt des Forums 5 "E-Government", in dem Experten aus dem In- und Ausland über die künftigen Prozesse in der öffentlichen Verwaltung referieren
  • Im Forum 6 "Open Source" diskutieren Experten über die Vorteile frei verfügbarer Software und ihre Einsatzmöglichkeiten in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen.

Neben den Foren bieten die Veranstalter an beiden Kongresstagen themenspezifische Workshops an, in denen die Besucher die Themen der Foren vertiefen können. Außerdem findet gleichzeitig eine kostenfrei zugängliche Ausstellung statt, die sich thematisch an den Foren und Workshops orientiert und Praxisbeispiele sowie Anwendungsmöglichkeiten zeigt.

Verleihung des BayernOnline Preises

Zum Abschluss der Veranstaltung am Mittwoch Nachmittag verleiht der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber den BayernOnline-Preis. Eine interdisziplinäre Jury zeichnet mit dem Preis besonders erfolgreich umgesetzte Internet-Projekte aus. Er wird in den Kategorien E-Health, E-Business, E-Learning und E-Government verliehen. Als Laudatoren konnten Christa Stewens, Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen für den Bereich E-Health, sowie Dr. Claus Hipp, Präsident der IHK für München und Oberbayern für das Gebiet E-Business gewonnen werden. Monika Hohlmeier, Staatsministerin für Unterricht und Kultus überreicht den Preis an den Sieger der Kategorie E-Learning, der Gewinner aus dem Sektor E-Government wird von Erwin Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, geehrt.
Am Dienstagabend lädt die Bayerische Staatsregierung die Teilnehmer des Kongresses in die Residenz zu einem Staatsempfang ein.

Über den Kongress BayernOnline International

Die von der Bayerischen Staatsregierung angestoßene Initiative BayernOnline hat die Vision, einen bruchlosen Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft im Freistaat zu gestalten. Der Kongress BayernOnline International ist eine in Deutschland einmalige Plattform, auf der die vielfältigen Innovationen der Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) und deren Anwendungsmöglichkeiten von Fachleuten und Nutzern diskutiert werden. Diese Einzigartigkeit dokumentiert sich in der übergreifenden Vermittlung von Visionen und Best-Practice-Beispielen aus den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit, Bildung und Verwaltung.

ausgewählte weitere Meldungen: