Redaktion  || < älter 2003/1029 jünger > >>|  

hessisches Bauhauptgewerbe im Juli: Entwicklung weniger ungünstig

(19.9.2003) Die Indikatoren des hessischen Bauhauptgewerbes fielen im Juli dieses Jahres weniger ungünstig aus als in den Monaten zuvor. Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes nahmen die wertmäßigen Auftragseingänge im Juli 2003 um 1,7 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat ab - die niedrigste Abnahmerate in diesem Jahr. Die baugewerblichen Umsätze verringerten sich um 1,8 Prozent auf 360 Millionen Euro. Während es beim Wohnungsbau und beim Straßenbau Zuwachsraten von 9,2 und 27 Prozent gab, gingen die Umsätze im gewerblichen Hochbau um 26 Prozent zurück.

Der Beschäftigungsabbau setzte sich fort. Mit noch knapp 29 100 Beschäftigten wurde im Juli der Vorjahresstand um 3,5 Prozent verfehlt. In den letzten Monaten hat sich allerdings das Abwärtstempo verringert.

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigte.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: