Redaktion  || < älter 2003/1010 jünger > >>|  

Kunstmühle in Rosenheim - eines der ersten Stahlbetonbauwerke vor dem Abbruch gerettet

Kunstmühle in Rosenheim, Stahlbetonbauwerk, Stahlbetonkonstruktion(16.9.2003) Im Jahr 1853 erwarb ein Augsburger Magistratsrat und Kaufmann, der Honorat Santa Casella, in Rosenheim eine alte Steinmühle und ließ dort eine Kunstmühle errichten. Über die Jahre entwickelte sich diese Mühle zu einem monumentalen Bauwerk - siehe - Bing-Maps und/oder Google-Maps

Derzeit steht die Kunstmühle wieder auf der Agenda in Rosenheim und Umgebung, obwohl sie in den letzten Jahren nicht mehr genutzt wurde. Denn das zu den bedeutendsten Industriedenkmälern Bayerns zählende Bauwerk wird umfassend renoviert und - voraussichtlich im Juli 2004 - als Gewerbeimmobilie mit 5000 m² Bürofläche und Kaffeehaus in Betrieb genommen. Dabei soll so viel wie möglich von der ursprünglichen Bausubstanz erhalten: Die Außenmauern bestehen aus Ziegeln und dem damals noch ganz neuen Baustoff Stahlbeton. Für die Innenkonstruktion wurde Holz verwendet. Diese Bauweise stellt für die Statiker eine besondere Herausforderung dar. Auf Anregung des Ingenieurs des Projekts, Christian Kopp, wird nun das Timber-Concrete-Composition-System (Holz-Beton-Verbundsystem) der Firma FRIEDRICH + WILL GbR zur Lösung der statischen Probleme verwendet.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldung: