Redaktion  || < älter 2003/0742 jünger > >>|  

Wirkungsvolle Gestaltung: Verschiedene Holzarten machen Parkett abwechslungsreich

<---->(11.7.2003) Ob Eingangshalle, Büro- oder Konferenzraum - Einrichtung, Wände, Decke und Boden entscheiden über den Gesamteindruck. Farben beeinflussen dabei aufgrund ihrer psychodynamischen Eigenschaften die Raumwirkung am stärksten: Gelb-, Orange- und Rottöne erzeugen beispielsweise durch Assoziation mit der Sonne ein Gefühl von Wärme. Dem warmen Farbspektrum ebenfalls zugeordnet ist Holz und somit auch Parkett. Und da kein Holzstab dem anderen gleicht, ist es außerdem Ausdruck von Individualität und eigenständigem Charakter. Dazu kommt, dass der Mensch den Bodenbelag nicht nur visuell wahrnimmt, sondern auch direkt durch die Berührung. Dabei wirkt sich laut Föderation der Europäischen Parkett-Industrie, FEP, ein wesentlicher Vorteil von Parkett aus: Es ist fußwarm und trittelastisch.

Für eine wirkungsvolle Gestaltung steht eine große Auswahl an Holzarten mit spezieller Farbgebung zur Verfügung. Die Palette ist vielfältig und reicht ...

  • vom Weißton des Ahorn
  • über die Rottöne von Buche, Kirsche und Merbau
  • bis zum schwarz-braunen Wenge.

Mit hellen Farben lässt sich ein Gefühl von Weite erzeugen; sie bringen Leichtigkeit und Transparenz in die Räume. So sorgen sie im Eingangsbereich für einen freundlichen Empfang und eine angenehme Überleitung von draußen nach drinnen.

Bei der Auswahl einer bestimmten Holzart im Rahmen einer kalkulierten Farbwirkung muss jedoch beachtet werden, dass sich die Farbe von Holz im Laufe der Zeit durch die UV-Strahlung des Sonnenlichts verändert. Während die meisten Hölzer nachdunkeln, tendieren helle dazu, gelblich zu werden. Bereits nach einigen Monaten ist dieser Prozess allerdings abgeschlossen. Deshalb bietet es sich an, die Holzart anhand von Mustern, die schon länger natürlichem Lichteinfluss ausgesetzt waren, auszuwählen. Bereiche des Bodenbelags, die sichtbar bleiben, sollten bis zum Ende des Farbveränderungsprozesses nicht durch Gegenstände oder Teppiche bedeckt werden.

Als weiteres Gestaltungselement wirkt die charakteristische Struktur der einzelnen Holzarten. Die der Buche beispielsweise ist von Natur aus feinmaserig, wohingegen Eiche durch eher ausgeprägte Maserungen auffällt. Werden unterschiedliche Hölzer innerhalb einer Bodenbelagsfläche kombiniert, entstehen spannungsreiche Effekte. Auch Intarsien oder Friese aus verschiedenen Hölzern lenken den Blick in eine bestimmte Richtung; sie lassen den Bodenbelag kontrastreich und außergewöhnlich wirken. Darüber hinaus harmoniert Parkett mit vielen anderen Werkstoffen, wie etwa Metall, Kunststoff und Glas.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: