Redaktion  || < älter 2002/1123 jünger > >>|  

Poroton-T9 schützt vor Elektrosmog

(16.12.2002) Immer mehr Menschen nutzen Handys für die berufliche und private Kommunikation. In Deutschland haben 35 Millionen Menschen ein mobiles Telefon. Handy-Gespräche werden über Zehntausende Sendeanlagen abgewickelt, für den geplanten UMTS-Standard kommen 40.000 bis 60.000 Mobilfunkstationen dazu. Folge ist eine Zunahme elektromagnetischer Strahlung - mit Risiken für die Gesundheit. Wer in der Nähe einer Antenne wohnt, ist extremen Belastungen ausgesetzt, die zu Schlafstörungen, Kopfschmerzen sowie einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit führen können. Einen deutlich verbesserten Schutz für die eigenen vier Wände bietet der Poroton-T9 der Schlagmann Baustoffwerke: Der Ziegel mit dem natürlichen Perlitkern schirmt wissenschaftlichen Versuchen zufolge die elektromagnetische Strahlung zu 99,7 Prozent ab:

Elektrosmog, elektromagnetische Strahlung, elektromagnetische Wellen, Baubiologie, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Baustoffe, Ziegel, Abschirmung, D-Netz, E-Netz, UMTS-Netz, Strahlenschutz, Poroton, Dämmeigenschaften, Niedrigenergiehaus, Passivhaus, Wohnen, radioaktive Strahlung, Biozide, Schwermetalle, Formaldehyd

Der Poroton-T9 ist ein "Elektrosmog-Blocker" - zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Fachbereichs Elektrotechnik der Universität der Bundeswehr (München) unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Pauli: Eine 36,5 Zentimeter dicke Wand aus Poroton-T9-Ziegeln hält elektromagnetische Wellen mit einer Frequenz von 2000 MHz zu 99,7 Prozent zurück. Das bedeutet eine nahezu vollständige Abschirmung des Wohnraums von hochfrequenten Feldern der D-, E- und UMTS-Netzen.

Erreicht wird der Strahlenschutz durch den Kern aus Perlit, der dem Poroton-T9 hervorragende Dämmeigenschaften verleiht. Der Lambdawert liegt bei extrem niedrigen 0,09 W/(mk). Damit können mit dem Poroton T9 Niedrigenergie- und Passivhäuser ohne zusätzliche Dämmung der Außenwand errichtet werden. Ziegel und Perlit, beides natürliche und gesundheitlich unbedenkliche Materialien, bieten die besten Voraussetzungen für behagliches Wohnen. Das Institut für Baubiologie in Rosenheim hat bestätigt, dass der T9 frei ist von radioaktiver Strahlung, Bioziden, Schwermetallen und Formaldehyd. Zudem ist der T9 dampfdurchlässig, winddicht und hat einen hervorragenden Schallschutz. Der Perlitkern verbessert auch den Brandschutz und macht den T9 zum Klassenprimus in der höchsten Feuer-Widerstandsklasse.

Weitere Informationen zum Poroton T9 sind erhältlich bei der ...

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

  • DIN Recherche nach Normen und Verlagsartikeln - Stichwort: "Elektrosmog"
  • "Außenwände" • "Baubiologie" bei Baulinks

  • zurück ...
    Übersicht News ...
    Übersicht "Broschüren" ...