Redaktion  || < älter 2001/0752 jünger > >>|  

Baden-Württemberg: Baupreise für Wohngebäude im Jahr 2001 um 0,8 Prozent gestiegen

(27.12.2001) Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg stiegen die Baupreise für den Neubau von Wohngebäuden (einschließlich der Mehrwertsteuer) im Jahresdurchschnitt 2000 auf 2001 um 0,8 Prozent auf einen Indexstand von 99,6 (1995 = 100). Im Vorjahr lag die entsprechende Veränderungsrate noch bei 1,1 Prozent (vgl. Grafik). Gegenüber 2000 stiegen die Preise der Ausbauarbeiten mit 1,3 Prozent deutlich stärker als die der Rohbauarbeiten (+0,3 Prozent).


Im einzelnen verhielten sich in der Gruppe Rohbauarbeiten für Wohngebäude die Preise im Jahresdurchschnitt 2001 gegenüber 2000 wie folgt:

  • Am stärksten zogen die Preise für Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten sowie Erdarbeiten mit jeweils 2,7 Prozent an.
  • Deutlich teurer wurden daneben Klempnerarbeiten (+2,2 Prozent) und Abdichtungsarbeiten (+1,9 Prozent).
  • Preisrückgänge wurden bei Beton- und Stahlbetonarbeiten (-0,9 Prozent) und Verbauarbeiten (-0,5 Prozent) festgestellt.

Unter den Ausbauarbeiten wiesen ...

  • Blitzschutzanlagen mit Plus 3,6 Prozent, Tapezierarbeiten mit Plus 3,2 Prozent und Bodenbelagarbeiten mit Plus 3,1 Prozent die größten Preiserhöhungen auf.
  • Gegenüber dem Vorjahr war unter den Ausbauarbeiten im Jahresdurchschnitt einzig für Fliesen- und Plattenarbeiten weniger zu zahlen (-1,6 Prozent).
  • Die Preise für Betonwerksteinarbeiten blieben im Vergleich der Jahresdurchschnitte konstant.

Neben diesen Preisindizes für Wohngebäude ermittelt das Statistische Landesamt Preisindizes für den Neubau von Nichtwohngebäuden (ohne Mehrwertsteuer), d.h. für Bürogebäude und gewerbliche Betriebsgebäude. Die Preise der Bauleistungen ...

  • für Bürogebäude stiegen um 1 Prozent und
  • die Preise für Gewerbliche Betriebsgebäude um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.
  • Für Bauleistungen im Straßenbau mussten 1,4 Prozent mehr gezahlt werden und
  • die Erstellung von Kläranlagen wurde um 1,1 Prozent teuerer.
  • Vergleichsweise gering zogen mit Plus 0,3 Prozent dagegen die Preise für Bauleistungen an Ortskanälen an.

siehe auch:


zurück ...