Redaktion  || < älter 2001/0722 jünger > >>|  

Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke - VDEW - e.V.: Staat läßt Stromrechnung steigen

(18.12.2001) Ab Januar 2002 tritt die vierte Stufe der Stromsteuer in Kraft: Die Haushalte müssen dann mit 1,79 (2001: 1,53) Cent je Kilowattstunde 17 Prozent mehr Ökosteuer zahlen. Zusätzlich steigen die Belastungen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz schätzungsweise um rund 25 Prozent und durch das geplante Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz um etwa 17 Prozent, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin. Auf alle Beträge erhebe der Staat nochmals 16 Prozent Mehrwertsteuer.

Im Bundesdurchschnitt dürfte die Rechnung eines Drei-Personen-Musterhaushaltes 2002 um rund sechs Prozent von 42 auf 44 € im Monat steigen, errechnet VDEW. Der Staatsanteil mache dann 18 € oder 41 Prozent aus.

Während der reine Strompreis - für Erzeugung, Transport und Vertrieb - seit 1998/99 im Mittel um ein Drittel sank, stiegen die staatlich verordneten Belastungen laut VDEW um fast 50 Prozent. Die Preissenkungen seit Beginn des Wettbewerbs seien damit zum großen Teil aufgezehrt. Hinzu kämen ab Mitte 2000 steigende Kosten für Kohle und Gas zur Stromproduktion.

siehe auch:


zurück ...