Redaktion  || < älter 2001/0544 jünger > >>|  

BKI kooperiert mit EUROSOLAR e.V.: Kosten, Chancen und Kriterien des solaren Bauens

(16.10.2001) Aufgrund steigender Energiepreise und öffentlicher Fördermaßnahmen liegt solares Bauen voll im Trend. Das Baukosteninformationszentrum der Deutschen Architektenkammern (BKI) führt deshalb in Kooperation mit Eurosolar e.V. die Konferenz “Die Kosten solaren Bauens” am 7. und 8. Dezember durch.

Das Ziel solarens Bauens ist, den fossilen Energiebedarf im Gebäude auf Dauer zu reduzieren und möglichst vollständig durch Solarenergie zu ersetzen. Bei der Realisierung sogenannter Niedrig-Emmissions- oder Null-Emissionsgebäude werden seitens der Architekten, Bauherrn, Bauträger, Ingenieure oft die Baukosten als Hindernis angesehen.

Wieviel solares Bauen tatsächlich kostet, hängt aber von einigen, zum Teil beeinflußbaren, Faktoren ab - und zwar

  • dem Standort,
  • dem Gestaltungsentwurf,
  • dem Material- und Geräteeinsatz,
  • der Energiepreisentwicklung und
  • der Dauer der Amortisationsrechnung.

Im Rahmen der "Konferenz über wirtschaftliche Chancen und Kriterien solaren Bauens" wird auf diese unterschiedlichen Aspekte seitens qualifizierter Fachexperten in Vortragsreihen eingegangen.

siehe auch:


zurück ...